Volleyball zählt schon seit vielen Jahren zu einer der beliebtesten ausgeübten Sportart der Deutschen:

Laut Deutscher Volleyball Statistik von 2014 spielen rund eine halbe Millionen Männer & Frauen in Vereinen aktiv Volleyball. Rechnet man alle Hobbysportler hinzu, steigt diese Zahl auf 6 Millionen Aktive, damit stellt der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) den elftgrößten deutschen Olympischen Sportverband (zum Vergleich: der DFB hat 6,7 Millionen Mitglieder). Nähere Infos findet auf meiner Seite Volleyball in Deutschland und den Unterseiten zu den einzelnen Bundesländern. Der Weltverband FIVB geht sogar von einer Milliarde Volleyballern auf der Erdkugel aus.

Möchtest auch Du mehr Infos zum Start in Deine Volleyballkarriere haben, gibt der VolleyballFREAK Dir hier gerne viele nützliche Infos!

Viel Spaß beim Lesen und natürlich Spielen der tollsten Sportart der Welt!

Klärung der Ausgangssituation

Das schöne am Volleyball ist: Jeder kann es spielen: Für jedes Alter, mit nahezu jeder Konstitution und Handicap gibt es passende Vereine oder Volleyball-Varianten, neben dem klassischen Hallen- oder Beachvolleyball auch Sitz- und Standvolleyball-Varianten.

Der empfohlene Einstieg durch den DVV liebt bei Jungen bei 8-9 Jahren (3. Schulklasse) und bei Mädchen bei 9-10 Jahren (4. Schulklasse). Und das schöne hierbei: Zum Starten braucht es keine hohen finanziellen Ausgaben: Zum Reinschnuppern reichen normale Sportklamotten und Sportschuhe. Findet man Gefallen an diesem Sport sind allerdings passende Schuhe, Knieschoner, und weitere Gadgets angeraten.

Das Bild zeigt ein Paar Volleyballschuhe Mizuno Wave Tornado 9 Mid.

Volleyballschuhe

Ein guter Schuh ist wichtig, wollt ihr verletzungsfrei durch eine Volleyballsaison kommen. Worauf ihr beim Kauf von guten Hallen-Volleyballschuhen achten solltet, könnt ihr hier nachlesen.

Knieschoner

Ob Profi oder Hobbyspieler: Hier erfahrt ihr, was es bei der Anschaffung von Volleyball-Knieschonern zu beachten gibt.

Hallenvolleyball

Je nach dem in welchem Verband ihr spielt, ist Euer Hallenball entweder aus dem Hause Molten oder Mikasa. Hier erfahrt ihr alles über die in Deutschland zugelassenen Hallenvolleybälle.

Beachvolleyball

Egal ob für Strand, Freizeit oder ambitioniertes Turnier: Alles zu dem geeigneten Beachvolleyball für Dich erfährst ihr hier.

(Beach-) Volleyball-Netzanlage

Transportable (Beach-)Volleyball-Netzanlage gibt es wie Sand am Meer: Hier zeige ich Euch empfehlenswerte Modelle für jeden Geldbeutel.

Welche Möglichkeiten zum Einstieg in den Volleyballsport gibt es?

Für die meisten Kinder – oder auch Erwachsenen ist der erste Berührungspunkt zumeist der Schulsport. Weitere Möglichkeiten sind aber auch…

  • ein Elternteil/ Bekannter spielt Volleyball
  • Schul-Volleyball-AGs
  • Schnupper-Jugendtraining in einem Verein
  • Hobbygruppen (Verein oder Betrieblich)
  • Mit Freunden Beachvolleyball spielen
  • Ferienfreizeiten von Verbänden
  • Volleyball im Fernsehen

Vom Anfänger zum Profi…

Einige Schulen und Vereine kooperieren eng zusammen und haben über die Jahre gut-funktionierende Schul-AGs aufgebaut, die Kinder im Grundschulalter ansprechen und fördern. So gibt es Partnerschulen (als Beispiel in NRW) oder auch richtige Volleyballinternate, diese dienen allerdings der reinen Förderung des Spitzensports.

Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für Olympia (JTFO) ist mit rund 800.000 TeilnehmerInnen der weltgrößte Schulsportwettbewerb und wurde 1969 als Initiative der Zeitschrift „stern“ von Henri Nannen und Willi Daume ins Leben gerufen. Durch JTFO soll im schulischen Rahmen bereits Wettkampferfahrung gesammelt werden, aber auch positive Werte wie Fairness, Teamgeist und Einsatzfreude die Jugendlichen für ein lebenslanges Sporttreiben motivieren.

Häufig ist JTFO das Sprungbrett vom Schulsport zu Training und Wettkampf im Sportverein und -verband. Zudem ist es DIE Talentschmiede, aus der zahlreiche SpitzensportlerInnen hervorgegangen sind, wie zum Beispiel Franziska van Almsick, Boris Becker, Heike Henkel, Michael Groß, Britta Steffen oder Michael Greis. Durch JTFO wird der Kontakt zwischen Talenten und heutigen Weltmeistern und Olympiasiegern hergestellt.

Politisch verantwortlich für das Austragen des Wettbewerbs ist der amtierende Bundespräsident.

Verbandsprogramme zur Förderung von jugendlichen Talenten

Jeder Landesverband bietet in Zusammenarbeit mit dem DVV eigene Programme zur Förderung seiner jungen Talente. Idealerweise durchlaufen die Kinder dann die Kader vom E bis hin zum A-Nationalmannschafts-Kader.

Sollte ein Kind oder Jugendlicher einmal durch die Maschen rutschen oder „quer“ einsteigen, können aber auch Eltern oder Trainer mit Verbandstrainern sprechen und Probetrainings in den Landesleistungsstützpunkten vereinbaren. Infos zu Verbänden und Kontaktmöglichkeiten findet ihr auf meinen Verbandsseiten!

Kurzer Einblick in die Methodik: Vom Ball-über-die-Schnur zum 6 gegen 6

Manch einer verbindet mit Volleyball spielen in der Schule ne Menge Frust:

  • wenig Ballkontakte
  • Jungs prügeln wild auf den Ball, Mädchen haben wenig Anteil am Spiel
  • man steht nur rum und wird kalt
  • beim Baggern tun die Arme weh

DAS MUSS NICHT SEIN. Mittlerweile haben zahlreiche Volleyball-Verbände Systematiken für Lehrer und Übungsleiter entwickelt, um Volleyball mit viel Spaß auch bei großen Gruppen, wenig Material und homogenen Klassen ab Grundschulalter zu vermitteln. Langeweile muss also nicht sein. Schaut in meinem Volleyball-Lexikon nach Eurem Landesverband und holt Euch dort weitere Infos, Anregungen, Materialien und Kontakte.

Bsp. Länderprogramm ARGE Baden-Württemberg

Die Arbeitsgemeinschaft Leistungssport Volleyball in Baden-Württemberg (ARGE) hat ein Konzept für die Förderung der Disziplinen Hallen- und Beachvolleyball entwickelt.

Das Bundesland Baden-Württemberg nimmt aus Verbandssicht im Volleyball eine Sonderrolle ein, ist es doch in drei Verbände unterteilt. Dem Volleyball-Landesverband Württemberg (der größte mit 650 organisierten Teams; Quelle: Deutsche Volleyball Statistik des DVV vom 14.03.2014)) , dem Nordbadischen Volleyball Verband (263 Teams) und dem Südbadischen Volleyballverband (265 Teams). Alle zusammen haben das Nachwuchskonzeption BaWü Der Punkt entwickelt. In diesem werden für Trainer und Betreuer im breiten- und leistungssportlichen Bereich Inhalte für einen langfristigen Trainingsaufbau beschrieben und empfohlen. Das meint Empfehlungen zum Technikerwerb…

sowie

  • Methodische Reihen zur Entwicklung des Volleyballspiels vom 1:1 bis zum 6:6
  • Kräftigung
  • Beachvolleyball und
  • Tipps für den Schulsport

Entscheidend ist auch, dass „Der Punkt“ kontinuierlich weitergeschrieben und entwickelt wird und so immer aktuell und auf dem letzten Stand der Trainingslehre ist.

Durch ein solches Konzept soll sichergestellt werden, dass sich Kinder und

lichen in jedem Stadium optimal weiterentwickeln können – und das in eine einheitliche Richtung.. Solche und ähnliche Programme bieten auch andere Landesverbände, schaut einfach auf meinen Verbandsseiten im Volleyball-Lexikon und holt Euch weitere Tipps.

Förderung für Jugendliche im eigenen Verein

Seid ihr bereits Mitglied in einem Verein, spielt in einem oder auch zwei Jugendteams, ist häufig der nächste Schritt das Mittrainieren/ Spielen in einer der Herren-/ Damenteams des Vereins.

Dies hat viele entscheidende Vorteile:

  • Jugendliche gewöhnen sich schneller an höheres Niveau, das schnellere/ athletischere Spiel
  • sie sind (anders als vielleicht in der Jugend) nicht die stärksten Spieler und müssen lernen, sich unterzuordnen
  • sie profitieren von der Erfahrung älterer Spieler
  • sie können weit mehr Spielerfahrung als nur durch die Jugendspiele sammeln

VolleyballFREAK-Tipp: Besonders reizvoll bei Jugendlichen ist das Mehrfachspielrecht. Das heißt, dass gemeldete Jugendspieler in ihrem Verein nahezu in allen Damen- und Herren-Teams und Leitungsklassen eingesetzt werden können und so noch mehr Spiele im Jahr bestreiten können.

Wichtig hierbei ist jedoch eine optimale Kommunikation aller involvierten Trainer, der Eltern, der weiteren Spieler und natürlich der Jugendliche selbst! Lest hierzu auch noch mal in meinem Blog den Artikel Motivation und Integration von Jugendspieler von Oliver Wagner.

Beachvolleyball

Alle gemachten Alters- oder sonstigen Empfehlungen gelten auch für den Beachvolleyball. Seit einigen Jahren wächst die erste Generation Beachvolleyballer in Deutschland auf, die nicht mehr zwangsläufig eine Hallenkarriere hinter sich haben müssen. Jörg Ahmann/ Axel Hager oder auch unsere Olympiasieger Julius Bring/ Jonas Reckermann waren vor ihrer Beach-Karriere schon gestandene Hallenvolleyball(profis).

Auch hier sind erste Ansprechpartner bei Förderwunsch- und bedarf die eigenen Trainer im Verein sowie die eingesetzten Landestrainer. Infos hierfür und zu vielen Feldern in der Republik findet ihr auch wieder auf meinen (Unter-)Seiten zu Volleyball in Deutschland.

Eure Landesverbände helfen Euch!

Egal, wo ihr in Deutschland Volleyball spielen wollt, ob nur aus Spaß oder um einmal ein ganz Großer (oder Grozer) zu werden: Jeder Verband bietet Euch hier vielfältige Angebote.

Auch beim VolleyballFREAK gibt’s mehr Infos über Volleyball in Deutschland, Deiner Stadt oder Region. Bist du auf der Suche nach Beachvolleyballmöglichkeiten im Sommer und Winter – oder auch Hallenvereinen – schaut auf meine Seite https://www.volleyballfreak.de/volleyball-deutschland. Sollten da noch weitere Spots, Tipps und dein Verein fehlen, schreibt mir eine Mail an info@volleyballfreak.de oder hinterlasst einen Kommentar unter diesem Artikel. Die Liste dort wird fortlaufend aktualisiert.

Ich wünsche Euch viel Spaß und einen tollen Start in Eure Volleyball-„Karriere“,

Euer VolleyballFREAK

Volleyballschuhe

Volleyball ist ein faszinierender Sport: Schnell fliegen die Bälle über das Netz,

(Visited 1.888 times, 2 visits today)