VolleyPassion erregt weiter die Gemüter von Volleyball-Deutschland. Grund genug für VolleyballFREAK mit dem verantwortlichen Vertreter des DVVs Lars Gäbler zu sprechen. 
Viel Spaß beim Lesen und Kommentieren!

Lies unseren Test zum Volleypassion-Portal

1. Wie zufrieden ist der DVV mit dem verspäteten Launch von VolleyPassion? Sind bereits „Kinderkrankheiten“ aufgefallen?

„Der verschobene Launch von VolleyPassion war ein Ergebnis unseres Verbandstages im Juni, als der alte Vorstand seinen Rücktritt erklärt hat. Demzufolge musste sich der neue Vorstandum René Hecht erst einmal ein umfangreiches Bild über die aktuelle Situation verschaffen, weshalb wir im August gestartet sind. Seitdem ist nur zu Beginn ein kleines Problem bei derRegistrierung aufgetreten, das aber sehr schnell behoben werden konnte. Sehr gut angenommen wurde die „VolleyPassion-Hotline“, mit der wir allen Usern oft schon am Telefon bei Problemen während der Registrierung helfen konnten und für Fragen zu Verfügung standen und stehen.“ 

Das Foto zeigt Social Media-Verantwortlicher des DVV: Lars Gäbler im grauen Anzug und blauen Hemd. In der linken Hand hält er einen blau gelben Mikasa Volleyball MVA 300.

Lars Gäbler stand Rede und Antwort zum Volleypassion-Portal (Quelle: www.volleyball-verband.de)

2. Ist es um die Kritiker von User- und Verbandsseite ruhiger geworden?

„Kritik von Verbandsseite an der Idee VolleyPassion hat es nie gegeben. Vielmehr waren wir uns zusammen mit allen Landesverbänden sowie der Volleyball Bundesliga schon immer einig, dass VolleyPassion unser zentraler Baustein für die digitale Zukunft ist. Was durchaus kritisch gesehen wurde, war die nicht optimal verlaufende Kommunikation im Vorfeld und während der Umsetzungsprozesse. An diesem Punkt haben wir in den letzten Monaten gemeinsam hart gearbeitet, viel optimiert und hierbei auch die Basis mitgenommen. Auf unserem Hauptausschuss am vergangenen Wochenende in Frankfurt/Main haben sich alle Landesverbände und die Volleyball Bundesliga einstimmig für eine Zukunft mit VolleyPassion ausgesprochen. Konstruktive Kritik von den Usern nehmen wir ebenfalls sehr gerne an. Nicht umsonst haben wir auf dem Hauptausschuss zusammen beschlossen, dass wir demnächst in
einer flächendeckenden Umfrage die Basis mit einbinden wollen, um VolleyPassion
konsequent weiterzuentwickeln und noch attraktiver zu gestalten.“

3. Wie ist das Verhältnis von registrierten Nutzern zu aktiven unique Nutzern in den letzten 30 Tagen? Seid ihr damit zufrieden?*

„Mit den bisherigen Registrierungszahlen sind wir sehr zufrieden. Sicherlich müssen und werden wir noch daran arbeiten, damit eine tägliche Nutzung von VolleyPassion als noch attraktiver angesehen wird.“

4. Wie ist das Verhältnis bei Basic-, Premium- und Supporter- Nutzern? Seid
ihr damit zufrieden?*

„Auf den Bezahl-Stufen sehen wir noch große Potentiale, die wir zusammen mit den Landesverbänden und der Volleyball Bundesliga in den nächsten Jahren konsequent ausschöpfen möchten. Auch dieser Teil war ein Thema auf dem vergangenen Hauptausschuss und wurde als eine Kern-Herausforderung definiert.“

Die Nutzungsmodelle von VolleyPassion sind bei der Basis immer wieder Grund für Aufregung. (Quelle: www.volleypassion.de 29.11.2018)

5. Warum sollte jeder Nutzer einmal pro Woche (oder auch häufiger) bei VolleyPassion reinschauen?

Unser Ziel ist VolleyPassion zum digitalen Begleiter rund um Volleyball zu entwickeln. Wir haben auf VolleyPassion im Moment attraktive Angebote unserer Partner, mit denen jeder User für sich und seinen persönlichen Alltag Vorteile kreieren kann. Trotzdem sind wir uns darüber bewusst, dass wir im Moment sicherlich noch zu wenig Volleyballerinnen- und Volleyballer sowie Volleyballbegeisterte ansprechen. Wir wollen uns aber stetig weiterentwickeln. Wie schon erwähnt, wird in dem Fall die Umfrage ein wichtiges Instrument sein, um alle User noch besser zu verstehen und ihre Ideen und Wünsche in der Zukunft zu
berücksichtigen. Daher kann ich an der Stelle nur appellieren, dass jeder die Möglichkeit wahrnimmt und mit konstruktiven Beiträgen zusammen mit uns an der Zukunft von VolleyPassion arbeitet und sich direkt einbringt.“

Die Volleypasion Team Rankings über alle Ligen – leider bisher nur von der abgelaufenen Saison 2017/2018 (Quelle: www.volleypassion.de 29.11.2018)

6. VolleyPassion sollte ursprünglich als kostenpflichtiges Portal eingeführt werden. Der DVV hat sich dadurch u.a. eine Erhöhung der Einnahmen versprochen. Wie „stopft“ der DVV diese Lücke jetzt?

„Wir haben uns dadurch keine Erhöhung der Einnahmen versprochen, sondern vielmehr eine bundesweite Investition in die Sportart Volleyball. Daher gibt es keine Lücke.“

7. Ist ausgeschlossen, dass VolleyPassion jemals auch in der Basic-Version kostenpflichtig wird, oder dass diese abgeschafft wird?

„VolleyPassion wird in seiner Basis-Version kostenfrei bleiben.“

8. YouSport ist mit einer Schnittstelle an VolleyPassion angebunden. Wann wird die Ergebnisintegration aller Ligen fertiggestellt sein, so dass die Verknüpfung mit den Videos funktioniert?

„Im Moment arbeitet das Projektteam täglich an der Implementierung des deutschlandweiten Ergebnisdienstes. Natürlich war es nicht unser Anspruch, dass wir erst spät im Jahr damit einsteigen können. Prozessual gesehen hatten sich im Laufe der Zeit aber noch einige Hürden – wie oben bereits beschrieben – ergeben. Diese haben wir alle mit Bravour genommen und werden schon bald die neuen Features mit einem Update live stellen. Parallel dazu werben wir bei allen Volleyballern die YouSport App zu nutzen und die eigenen Spiele mit wenig Aufwand für alle aufzuzeichnen und als Videocontent
auszustrahlen.“

VolleyballFREAK hat die YouSport App getestet.

Klicke hier und erfahre mehr über die Yousport App und den Test!

9. In welchem Turnus wird „#VolleyPassion“ als E-Magazin erscheinen?

„Ab 2019 wird das Magazin 4x im Jahr erscheinen und sich dabei weniger mit aktuellen Tagesthemen beschäftigen. Vielmehr wollen wir auch weiterhin mit interessanten Hintergrundgeschichten über den Sport, seine ehrenamtlichen Helfer und großartigen
Persönlichkeiten punkten.“

Das Foto zeigt das Cover von der 3. Ausgabe des Magazins #Volleypassion

Das Magazin #VolleyPassion soll User auf mit interessanten Themen User auf die Plattform bringen (Quelle: www.volleypassion.de 29.11.2018)

10. Soll das VolleyPassion Magazin eine Konkurrenz zum VolleyballMagazin
sein? Können wir unser Abo hierfür kündigen?

„Wir standen noch nie in Konkurrenz zum Volleyball Magazin und werden das auch in Zukunft nicht tun. Vielmehr pflegen wir ein partnerschaftliches Verhältnis untereinander.“

11. Was sind in naher Zukunft noch zu implementierende Features auf die sich
alle VolleyballFREAKs freuen dürfen?

Der DVS ist es gelungen, das internationale Hotelportal HRS als Partner zu gewinnen und attraktive Angebote für alle Premium und Supporter auf VolleyPassion bereit zu stellen. Neben dem kombinierten Ergebnis- und Videodienst haben wir neuartige Rankings entwickelt, welche die Ergebnisse aus ganz Volleyball-Deutschland auf innovative Weise analysieren und damit Teams aus der Kreisklasse mit den Profis der Bundesliga vergleichbar machen. In drei Kategorien matchen wir alle Spiele der Saison 2018/2019 – die 3 Siegerteams fahren mit der ganzen Mannschaft zum nächsten DVV-Pokalfinale! Anschließend wollen wir mit der angekündigten Umfrage ein konkretes Bild davon skizzieren, welche Inhalte sich unsere Basis wünscht und gemeinsam die nächste Version von
VolleyPassion entwickeln.“ 

Lars, vielen Dank für das Gespräch!
* Genaue Zahlen möchte der DVV nicht publizieren.

Tobi Goerlich führte das Interview mit dem DVV.

Das Interview führte VolleyballFREAK Redakteur Tobias Goerlich. Bereits kurze Zeit nach dem Start des Blogs in
2014 schreibt Tobias regelmäßig für VolleyballFREAK. Mehr zu Tobias hier

(Visited 296 times, 1 visits today)