Das Portal VolleyPassion ist jetzt seit gut drei Monaten veröffentlicht. Höchste Zeit, dass VolleyballFREAK für Euch einen Blick auf das laut DVV-Plänen “digitale Zuhause aller Volleyballer” wirft.
Hierfür haben wir uns das Portal genau angesehen:

  • Wie ist VolleyPassion aufgebaut?
  • Wie ist das Design von VolleyPassion?
  • Was kann VolleyPassion derzeit? Was sind die Inhalte?
  • Wie ist die Nutzerfreundlichkeit/ Usability von VolleyPassion?
  • VolleyballFREAK-Wünsche: Diese Features fehlen uns noch!
  • VolleyballFREAK-Fazit zu VolleyPassion
LEST AUCH DAS INTERVIEW MIT DEM VOLLEYPASSION-VERANTWORTLICHEN DES DVVS LARS GÄBLER! Um uns einen besseren Eindruck des Stimmungsbildes zu machen haben wir auch eine kleine Umfrage in der facebook „Volleyballfreaks unter sich!“- Gruppe gestartet. Unten eine kleine Zusammenfassung was dabei herausgekommen ist.

Wie ist VolleyPassion aufgebaut?

Screenshot vom Volleypassionportal

klarer Aufbau beim Volleypassion-Portal

  • Im oberen Teil der Homepage ist das VolleyPassion Logo abgehoben auf weißem Grund zu sehen sowie die Optionen, sich anzumelden oder zu registrieren
  • Darunter folgt die horizontale Navigation, die zu allen Bereichen von VolleyPassion führt
  • Darunter folgt ein Header mit unterschiedlichen Bildern für jeden Menüpunkt
  • Darunter folgt der eigentliche Inhalt der jeweiligen Seite
  • Darunter folgt im erweiterten Fußbereich die Möglichkeit etwas „über das Portal“ zu erfahren
  • Darunter folgt eine Übersicht der aktuellen Sponsoren von VolleyPassion
  • Darunter folgt das Fußzeilen-Menü mit AGB, Datenschutz, Impressum, Informationspflichten sowie Buttons um dem DVV über seine social media Kanäle zu folgen

Das meint VolleyballFREAK:

Wer regelmäßig im Internet unterwegs ist wird keine Schwierigkeiten haben sich auf VolleyPassion zurecht zu finden. Der Aufbau ist klar und auf allen Seiten stringent durchgezogen. Die Inhalte werden übersichtlich und aufgeräumt dargestellt.

Wie ist das Design von VolleyPassion?

Die Startseite vom Volleypassionportal

 

Die Homepage ist schlicht und folgt einer klaren Farb- und Bildsprache. Es dominieren für grafische Elemente und Texte die Farben aus dem DVV VolleyPassion-Logo:

  • Fließtexte in schwarzer Schrift
  • Aktive Links/ Menüs und grafische Elemente in goldgelb
  • Vereinzelt tauchen Buttons in Rot auf

Das meint VolleyballFREAK:
Ähnlich dem Aufbau ist auch das Design aus einem Guss. Alle Seite folgen einer einheitlichen Designlinie.

Was „kann“ VolleyPassion derzeit? Was sind die Inhalte?

VolleyPassion möchte das digitale Zuhause aller Volleyballer und Volleyballbegeisterter sein. Das bietet VolleyPassion momentan:*

  • Als angemeldetes Mitglied können vergünstigte Tickets für DVV-Pokal und die Nationalmannschaft gekauft werden
  • Partner-Angebote können mit Rabatt gekauft werden
  • Die momentan drei Ausgaben des E-Magazins von #VolleyPassion können angeschaut werden
  • Team-Rankings in drei Kategorien aus 2017/18 werden gezeigt
  • Vier Clips von YouSport werden präsentiert
  • Der Hinweis auf ein vergangenes Gewinnspiel wird abgebildet
  • Informationen über das Portal und zum Tarifmodell

Das meint VolleyballFREAK:

Dem Anspruch, eine digitale Heimat für Volleyballer zu sein, wird VolleyPassion derzeit auf keinem Fall gerecht. Wie ihr seht, sind „echte“ Inhalte mehr als spärlich gesät.

Wie ist die Nutzerfreundlichkeit/ Usability von VolleyPassion?

Getestet haben wir VolleyPassion mit einer Reihe Devices*. Bei allen war der Seitenaufbau erwartbar schnell und das Scrollen war flüssig. Das Design ist responsive und skaliert super bei Bildschirmen mit unterschiedlichen Breiten und Auflösungen. Selbst am 27“ Bildschirm mit 5K Auflösung waren die Headerfotos gestochen scharf. Das horizontale- und Fußzeilen- Menü entspricht dem Standard und ist wie erwartet.

VolleyballFREAK-Wünsche: Diese Features fehlen uns noch! Weiter oben habt ihr gesehen, dass es mit Inhalten leider noch nicht so weit her ist auf VolleyPassion. Und das ist auch das „Feature“, welches wir uns hauptsächlich wünschen:

Inhalt-Inhalt-Inhalt. Denn: content is king!

  • Gemeint sind interessante und aktuelle Statistiken und Videos zu allen Ligen
  • die Integration von YouSport-Clips
  • aufgeführte Teams in den Rankings sind nicht mit Link zu deren Homepage hinterlegt
  • An exklusiven Inhalten haben wir bis jetzt „nur“ die drei Ausgaben des E-Magazins

„#VolleyPassion“ gefunden. Das ist ein kleiner Anfang – mehr aber noch nicht.

VolleyballFREAK-Fazit zu VolleyPassion

Am Design und an der Benutzerfreundlichkeit liegt es nicht, dass VolleyPassion aktuell noch nicht so erfolgreich ist und mehr einem stiefmütterlichen Dasein fristet als digitale Heimat zu sein. Dass noch sehr wenig Inhalte mit der Seite verknüpft sind dürfte eher das Problem sein.

Es fehlen attraktive Videos und Statistiken, die bequem auf einer Seite abgebildet werden. Angekündigt sind weitere Inhalte „im Laufe der Saison 2018/19.“ Wir können also hoffen, dass sich zur Rückrunde 2018/19 im neuen Jahr hier etwas mehr tut. Schön wäre hier zu wissen, woran es hakt. Transparenz könnte hier helfen, etwa durch Informationen auf VolleyPassion oder per Newsletter. Auch eine Roadmap, was die nächsten Features und Projekte sind, wäre wünschenswert.

Umfrage von VolleyballFREAK auf facebook zum Volleypassion-Portal

Momentan ist VolleyPassion so leider noch überflüssig und unnutzbar. Eure Meinung bei facebook zu VolleyPassion Bei unserer Mini-Umfrage auf facebook haben wir Euch gefragt:

  • Hast du das Portal in den letzten 3 Monaten außer zur Registrierung genutzt? Wenn ja wozu und wie häufig?
  • Wie gefällt dir das Design?
  • Oft wurde der Mehrwert des Portals hinterfragt. Siehst du einen?
  • Welche Mitgliedschaft nutzt du im Portal und warum?
  • Glaubst du an das Projekt VolleyPassion?
  • Welche Features würdest du dir wünschen?

Hier ein paar der Stimmen zu VolleyPassion:
Frank Bechtold: Basic, weil ich muss. Ich glaube auch nicht an das Portal. Dazu hätte man es vor dem Start mit
Material füttern müssen und nicht hinterher. Daher ist das Design ziemlich egal, nach der Registrierung sieht man es ja nicht mehr.

Mats Stoyhe: Nutze Basic. War einmal drin um die ID zu beantragen und dann nie wieder genutzt. Hab jetzt auch noch nicht wirklich einen Vorteil gesehen warum ich das nutzen wollen würde.  Schade, weil fürs Sponsoring könnte man das denke ich schon ganz gut verkaufen.

Dirk Hasloewer: Einmal registriert nie wieder rein

Woldo von Matterhorn: Ich sage auch ehrlich, habe es außer der Anmeldung nicht genutzt. Sehe da wirklich aktuell kein Vorteil drin da andere Social Media Seiten sowie YouTube und und und unseren Sport weiter treiben in die deutsche Landschaft. Oder verstehe ich den Sinn des Portals einfach nicht?

Guido Schöbel:  Basic. Wie meine Vorredner/-schreiber schon geschrieben haben…Das Portal ist (bisher) vollkommen überflüssig, da es keinen wirklichen Nutzen für die User/Mitglieder hat. Auch das Einbinden der ID in Phönix geht eher schleppend und ist alles, aber nicht gut…und vor allen Dingen nicht gut durchdacht…wie vieles, was der Verband in den letzten Jahren auf den Weg gebracht hat. Es ist halt (Sport-)Politik und geht oft an der Realität vorbei.

* Die Homepage wurde mit folgenden Geräten getestet:

  • mit einem iPhone 6 mit iOS 9.3.5 mit Safari-Browser im WLAN mit 400 Mbit-Anschluss
  • mit einem iPhone 8 mit iOS 12.1 mit Safari-Browser im WLAN mit 400 Mbit-Anschluss und mobil mit 4G
  • mit einem iPad (2017) mit iOS 12.1 mit Safari-Browser im WLAN mit 400 Mbit-Anschluss
  • mit einem Samsung A5 (2016) mit Android 7.0 im WLAN mit 400 Mbit-Anschluss
  • mit einem MacBook Pro (2017) mit Mac OS 10.13.6 mit Safari-Browser und Firefox im WLAN mit 400 Mbit-Anschluss
  • einem iMac (2017) mit Mac OS 10.14.1 mit Safari-Browser und Firefox im WLAN mit 400 Mbit-Anschluss

Für das iPad, andere iPhone-Modelle mit anderen iOS-Versionen, Geräte mit Android, den Macs und bei anderen Browsern/ Internetzugängen können Abweichungen von den hier gemachten Angaben auftreten.

*Der Zugriff auf VolleyPassion erfolgt von Anfang November bis zum 28. November 2018. Gedanken zu VolleyPassion- und getestet hat das Portal VolleyballFREAK Redakteur Tobias Goerlich. Bereits kurze Zeit nach dem Start des Blogs in 2014 schreibt Tobias regelmäßig für VolleyballFREAK. Mehr zu Tobias hier.

(Visited 205 times, 1 visits today)