Die Techniker Beach Tour ist der direkte Nachfolger der Smart Beach Tour. Sie gilt als größte nationale Beachvolleyballserie Europas und weltweit als Nr. 3.

In 2018 hat die Tour acht Stopps sowie Ende August/ Anfang September als Höhepunkt die Deutschen Meisterschaften in Timmendorf.

Lest weiter und erfahrt alles wissenswerte über die Techniker Tour 2018!

In diesem Video erklärt Euch Olympiasieger Julius Brink zudem alles weitere zur Techniker-Tour!

Neue (Haupt-) Sponsoren auf der Techniker Beach Tour

  • Die Techniker übernimmt von Smart das Namensrecht der nationalen Deutschen Beachvolleyball Serie.
  • Corny wird neuer Classic Partner der Serie
  • Comdirect ist Innovationspartner
  • sportwetten.de und Jever sind die exklusiven Supplier
  • Reifenhersteller Maxxis hat die Classic Partnerschaft verlängert
  • Capelli Sport ist Textilausrüster der Tour

Tourstopps der Techniker Beach Serie 2018

In 2018 wird es acht Stopps geben + die Deutschen Meisterschaften

  • bis 10. Juni Münster, Schlossplatz
  • Bis 17. Juni Dresden, Altmarkt
  • Bis 24. Juni Düsseldorf, Burgplatz
  • Juni bis 1. Juli Nürnberg, Hauptmarkt
  • bis 15. Juli Kühlungsborn, Am Bootshafen
  • Bis 22. Juli St. Peter Ording, Übergang Ording
  • Bis 29. Juli Leipzig, Augustusplatz
  • Bis 12. August Zinnowitz, Insel Usedom
  • August bis 2. September Deutsche Beachvolleyball Meisterschaften 2018, Timmendorfer Strand (Seebrücke)
Das Foto zeigt Karla Borger/Margareta Kozuch während eines Ballwechsel auf der Beach-WM 2017 in Wien.

Karla Borger (rechts) und Margareta Kozuch gehören zu den deutschen Spitzenteams

Spielmodus der Techniker Tour 2018

Um den Spielmodus gab es zum Auftakt einigen Ärger: Die Pläne des Verbandes sahen eine Angleichung der Spielmodi an internationale Turniere vor:

Zunächst Pool-Play und anschließend ein Single-Out Baum – allerdings sollten die vier best-gesetzten Teams bereits für das Viertelfinale qualifiziert sein. Diese Pläne stießen im Spielerlager vielen übel auf, so dass sich nach einer Abstimmung auf folgenden Modus geeinigt wurde:

In den 12er Strandturnieren qualifizierten sich…

  • Die 6-7 punktbesten Teams über die Rangliste
  • 4 Teams über die Qualifikation
  • 1 Nachwuchsteam bekommt eine Wildcard des DVVs
  • gibt es eine weitere Wildcard z.B. für international startende Teams

In den 16er Stadtturnieren qualifizierten sich…

  • Die 9-10 punktbesten Teams über die Rangliste
  • 4 Teams über die Qualifikation
  • 2 Nachwuchsteams bekommen eine Wildcard des DVVs
  • gibt es eine weitere Wildcard z.B. für international startende Teams
    • Teams mit einer Weltranglisten Platzierung
      • 1-20 werden an Platz 3 gesetzt
      • 21-50 an Platz 7
      • 51-100 an Platz 11

Modus für die 16er Städteturniere:

Freitag:

  • In der Qualifikation am Freitag morgen spielen je 12 Männer- und Frauenteams in 3er Gruppen. Die Sieger stehen im Hauptfeld
  • Abends startet dann bereits das Hauptfeld, bestehend aus vier Viergruppen, aus welchen die besten drei Teams in den Single-Out Baum einziehen

Samstag:

  • Beenden des Pool-Play und Start des Single-Out-Baums

Sonntag:

  • Halbfinal- und Finalspiele der Damen und Herren (kein kleines Finale mehr)

Modus für die 12er Strandturniere:

Freitag:

  • In der Qualifikation am Freitag morgen spielen je 12 Männer- und Frauenteams in 3er Gruppen. Die Sieger stehen im Hauptfeld

Samstag:

  • Pool-Play mit anschließendem Single-Out

Sonntag:

  • Halbfinal- und Finalspiele der Damen und Herren (kein kleines Finale mehr)
Beachvolleyballprofi Sebastian Fuchs beim Monsterblock auf der deutschen Beachvolleyball Tour

Auch in diesem Jahr darfst du dich wieder über spektakuläre Block von Sebastian Fuchs freuen. (Foto: Nicol Marschall)

Preisgelder auf der Techniker Tour 2018

  • Insgesamt werden auf der Techniker Tour 260.000€ Preisgelder ausgeschüttet
  • Platz 2.500€
  • Platz 2.000€
  • Platz 1.250€
  • -8. Platz 600€
  • -12. Platz 475€
  • -16. Platz 300€

Historie der nationalen Techniker Beachvolleyball Serie

  • Ab 1998 Lipton Ice Masters
  • Ab 2000 Mum Beach Cup
  • Ab 2003 Renault Beach Cup & Vodafone Masters
  • Ab 2004 Renault Beach Cup & Zürich Masters
  • Ab 2005 Nokia Beach Cup & Zürich Masters
  • Ab 2006 Smart Beach Tour
Die deutschen Meister Chantal Laboureur und Julia Sude in Aktion.

Auf Top-Teams wie die deutschen Meister Chantal Laboureur und Julia Sude freuen sich die Zuschauer. (Foto: Nicol Marschall)

Favoriten auf den Meistertitel der Techniker Tour 2018

Spannend wird es werden, wer die aktuellen deutschen Meister Holler/ Wickler und Laboureur/ Sude in 2018 ablösen wird. Hier die heißesten Kandidatinnen und Kandidaten für Euch…

Favoriten bei den Männern

Am erfahrensten und mit dem größten internationalen Renommee sind sicher Markus Böckermann und Lars Flüggen, die deutschen Meister von 2016. Chancen ausrechnen können sich aber sicher auch die weiteren Teams mit dem Status Nationalteam Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms, Julius Thole/Clemens Wickler und Nils Ehlers/Lorenz Schümann. Jedoch sind gerade bei den Männern die Titelentscheidungen nicht vor faustdicken Überraschungen gefeit. Es wird also spannend…

Favoriten bei den Frauen

Bei den Frauen wird das Ganze noch schwieriger. Eine Handvoll Teams gehen hier auch international erfolgreich auf Titeljagt. Heißeste Anwärter dürften Chantal Laboureur/Julia Sude sein. Als Weltranglisten-bestes Team muss ihr Anspruch sein, auch in Timmendorf ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Etwas dagegen haben werden aber sich zum Beispiel Victoria Bieneck/Isabel Schneider oder Karla Borger/Margareta Kozuch. Auch diese Teams werden um die deutsche Krone kämpfen.

Bedingt durch die Babypause von Laura Ludwig wird Kira Walkenhorst mit der 21-jährigen Leonie Körtzinger an den Start gehen – vielleicht sind sie ja für eine Überraschung gut…

Die Techniker Tour live vor Ort verfolgen

Der Eintritt zu allen Tourstopps ist frei. Bei den Deutschen Meisterschaften können Tickets erworben werden um einen Sitzplatz sicher zu haben.

Die Techniker Tour 2018 am TV/ via Internet verfolgen

  • 2018 werden ausgewählte Finalspiele live im Free-TV auf ProSieben MAXX zu sehen sein
  • Außerdem werden die Center Court-Spiele aller Turniere im Internet auf der Sportplattform ran.de, Sportdeutschland.tv und den eigenen DVV- und Social Media-Kanälen live gestreamt

 

(Visited 294 times, 1 visits today)