Aufschlag frontal von unten

Diesen Aufschlag haben sicher alle Volleyballer kennen gelernt, die schon im frühen Alter mit dem Volleyball begonnen haben oder noch heute im Hobby-Bereich spielen. Er eignet sich optimal für den Volleyball-Einstieg da die Bewegung deutlich weniger komplex ist als der Aufschlag von oben. Zudem ermöglicht er gerade im Anfängerbereich das Weiterspielen auf der anderen Feldseite. Zum Erlernen des Sportspiels Volleyball ist er also hervorragend geeignet. Mit etwas Übung sind aber auch sehr präzise und scharf-gespielt Bälle möglich!

In diesem Beitrag möchte ich Euch diese Aufschläge vorstellen, gezielte Übungen zum Erlernen und Verbessern des Aufschlags von unten geben, zusammen mit Tipps bei technischen Fehlern und Strategien für eine effektive Aufschlagstrategie. Das Ganze natürlich auch wieder mit übersichtlichen Skizzen der Übungen sowie Fotos des Bewegungsablaufs/ der Knotenpunkte.

Knotenpunkte/ Bewegungsbeschreibung/ des Volleyball Aufschlags von unten

Der Aufschlag von unten wird mit einer schulterbreiten Stellung ausgeführt. Die Beine sind leicht gebeugt, der linke Fuß steht beim Rechtshänder vorne, beim Linkshänder entsprechend umgekehrt. Während der Ball mit der linken Hand hüfthoch leicht vor dem Körper gehalten wird, schwingt der gestreckte Schlagarm lang nach hinten durch und das Gewicht verlagert sich auf den hinteren Fuß. Der Ball wird während der Pendelbewegung kurz angeworfen oder auch erst unmittelbar vor dem Schlag fallen gelassen und mit der offenen Handfläche von hinten/ vor dem Körper getroffen. Die Hand ist dabei angespannt und der Ballrundung angepasst. Es gibt auch Varianten, bei welchen der Ball mit der geballten Faust oder mit der Daumenwurzel gespielt werden. Durch die große, offene Fläche der offenen Hand ist aber die erste beschriebene Technik die erfolgversprechendste. Nach dem Treffen verlagert sich das Gewicht auf den vorderen Fuß.
Unmittelbar nach dem Aufschlag bewegt sich der Aufschläger ins Feld auf seine Abwehrposition und nimmt eine Spielbereitschaftsstellung ein.

Warum sollte der Aufschlag von unten im Anfänger-/ Jugendvolleyball zunächst gelehrt werden?

Im Sinne des Spiels miteinander und um die folgenden Ballberührungen zu schulen, sollte im Anfängerbereich der Aufschlag von unten als erste Technik geschult und eingeführt werden. Dies passiert auch aus folgenden weiteren Gründen:

  • die Technik ist relativ einfach zu erlernen und auch präzise umzusetzen, bei einer geringen Fehlerquote so dass viel Spielen und weitere Folgehandlungen möglich sind
  • der Aufschlag lässt durch den höheren/ verlangsamteren Ballflug als beim Aufschlag von oben den annehmenden Spielern mehr Zeit, sich optimal zu positionieren und den Ball optimal zum Zuspieler weiterzuleiten
  • mit etwas Übung kann aber auch der Aufschlag von unten als erster „Angriff“ betrachtet werden, kann er doch zielgenau in schwer abzudeckende Bereiche des Feldes, in Schnittzonen zwischen einzelnen Spielern oder auch auf schwache Annahmespieler platziert werden

Methodische Reihe zum Erlernen und Verbessern des Aufschlags von unten

Volleyball-Techniken wie das Pritschen oder auch der Aufschlag sind nicht gerade natürliche Bewegungen. Deshalb ist es ratsam, beim Erlernen methodisch vorzugehen. Gerade im Kindes- und Jugendalter sind viele Kontakte ein Schlüssel zum Technikerwerb (Wiederholungsmethode). Die Übungsreihen und kleinen Spielformen sollten dabei immer…

  • vom Leichten zum Schweren und
  • vom Einfachen zum Komplexen

aufgebaut werden. Damit es nicht langweilig wird, helfen meist auch Spielformen gegeneinander oder auch Übungsformen bei welcher Gruppen versuchen, die längsten Serien/ präzisesten Treffer zu schaffen.

Hier einige Basis-Übungsformen, die helfen, die Technik zu festigen oder auch im frühen Teil eines Fortgeschrittenen-Trainings eingebaut werden können. Gerne könnt ihr die Übungen für Eure Bedürfnisse auch abwandeln und anpassen . der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, so könnt ihr verschiedene Bälle, Drucksituationen oder auch Änderungen der Grundposition und des Anwurfs ausprobieren.

1. Technik-Erwerbs-Training

Das größte Problem macht erfahrungsgemäß der korrekte Anwurf und das präzise Treffen des Balls mit der Hand. Um möglichst viele Wiederholungen zu haben, können Aufschläge zunächst aus kurzer Distanz über das Netz oder gegen Hallen-Trennwände auf Markierungen geschlagen werden. Hierbei soll zunächst penibel auf einen korrekten Anwurf und Treffpunkt vor dem Körper geachtet werden, nur so wird der Spieler ein gutes Selbst-Gefühl bekommen und in Zukunft merken, wenn etwas nicht stimmt.

Wichtig ist, eine gewisse Routine/ Ritual zu erlernen, da der Aufschlag grundsätzlich ohne echten Zeitdruck und in allen Hallen nahezu immer gleich ausgeführt werden kann. Dies lässt sich nur über die Wiederholungsmethode erreichen, auch wenn dies zunächst ein wenig stumpf sein kann, schon nach kurzer Zeit werden sich die Erfolge einstellen und dann könnt ihr den Aufschlag in komplexeren Spielformen einbinden.

VolleyballFREAK-TIPP: Ausschweifende Rituale bei Kindern wie vielfaches Tippen des Balls auf den Boden vor dem Aufschlag sollten frühzeitig unterbunden werden.

2. Vertiefendes, komplexes Aufschlag-Training mit Spielformen

Ist die Technik des Aufschlags stabilisiert, kann der Aufschlag spielgemäß und unter Drucksituationen im Training eingesetzt werden. Hier können sowohl Kleinfeldspiele als auch Spiele auf dem original-großen Feld eingesetzt werden. Es müssen grundsätzlich die regulären Volleyball-Regeln gelten, Trainer können diese jedoch gemäß des Schwerpunktes erweitern oder ergänzen, zudem muss jeder Ball ausgespielt werden.

  • Big-Point Spiele mit zusätzlichen „Danke-Bällen“ durch den Trainer sind sinnvoll um die Intensität mind. auf Spielniveau zu steigern
  • Zusatzpunkte für Asse oder Service-Winner können sinnvoll sein
  • Rotationen können erst nach einer bestimmten Anzahl an Punkten oder nach einer bestimmten Zeit ausgelöst werden
  • „Einseitige Spiele“, bei welcher nur ein Team Aufschlagrecht hat und das andere permanent in der Annahme steht (Aufgaben wechseln nach 15 Punkten)

Typische Fehler (Analyse) & deren Korrekturen

Beim Lernen kann es immer wieder zu typischen Fehlerbildern kommen. Hier einige davon…

Fehler in der Koordination und Impulsgebung, wie unpräzise Anwürfe, falsch-getimte Anwürfe, Schlag mit gebeugtem statt getreckten Arm

Üben des Anwurfs ohne folgenden Aufschlag, der Ball soll auf einer Markierung landen

Zielaufschläge aus kurzer Entfernung an die Wand oder über das Netz; die Entfernung stetig vergrößern

Kleinfeldspiele miteinander, 1 mit 1, 2 mit 2…

Fehler in der Grundstellung wie Grätsch- statt Schrittstellung oder bei Rechtshändern rechter anstelle des linken Fußes vorgestellt, seitlicher statt frontalem Stand zum Netz oder auch einbeiniges Stehen beim Schlagen

verbale Hilfen geben, evtl. auch mit Bodenmarkierungen arbeiten

VolleyballFREAK-TIPP: Wiederholt akustisch nicht den Fehler, sondern betont, wie es richtig ist, also: NICHT: Dein Arm ist gebeugt, SONDERN: Lass den Arm gestreckt!

Weiterführende Literatur

Wollt Ihr Euch noch ein wenig mehr in die Materie einlesen, empfiehlt der VolleyballFREAK…

VolleyballFREAK-TIPP #1 Handbuch für Volleyball – Grundlagen

Diese Volleyball-„Bibel“ gibt es nun bereits in der 9. Auflage (von 2010, gebundenes Buch im Meyer & Meyer Sport Verlag, auch auf englisch verfügbar) und gehört sicherlich zu den Klassikern der Volleyball-Literatur.

Handbuch für Volleyball - Grundlagen
6 Bewertungen
Handbuch für Volleyball - Grundlagen*
  • Athanasios Papageorgiou, Willy Spitzley
  • Meyer & Meyer Sport
  • Auflage Nr. 10., Auflage (03.08.2015)
  • Taschenbuch: 352 Seiten

Letzte Aktualisierung am 18.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

VolleyballFREAK-TIPP #2 Handbuch für Leistungsvolleyball

Das Handbuch für Leistungsvolleyball (5. Auflage von 2006, Meyer & Meyer Sport Verlag) setzt nahtlos am Grundlagen-Band Handbuch für Volleyball an: Vom 2:0:4 Spielsystem werden nahezu alle relevanten Formationen, Läufersysteme, Scheinläufer, Angriffskombinationen, Annahmeriegel sowie Zuspiel-, Annahme-, Angriffs-, Block- und Feldverteidigungstaktiken vorgestellt und Trainingsformen in unzähligen Varianten beschrieben.

Handbuch für Leistungsvolleyball
6 Bewertungen
Handbuch für Leistungsvolleyball*
  • Athanasios Papageorgiou, Willy Spitzley
  • Meyer & Meyer Sport
  • Auflage Nr. 5. Auflage (05.05.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 360 Seiten

Letzte Aktualisierung am 18.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

VolleyballFREAK-TIPP #3 volleyball-magazin (Trainingsteil)

Schon seit 1977 ist das „volleyball-magazin“auf dem Markt. Interessant speziell für Trainer in diesem monatlich-erscheinenden Heft ist der beigelegte Trainingsteil. Saisonal passend werden Beach- und Hallenvolleyball-Themen aufgegriffen, so zum Beispiel zur Vorbereitung auf die Saison, Tipps für Kinder- und Jugendtraining, Sportpsychologie oder Trainingslehre. Immer wieder wechselnde, erfahrene Autoren (Trainer) und Spezialisten (Bundestrainer, Stützpunktleiter) geben hier ihr Know-how weiter. Anregungen und neueste Trends aus der Sportwissenschaft zu Technik und Taktik habt ihr hier immer schnellstmöglich an der Hand.

Hat Euch der Artikel gefallen? Schau Dir auch meine weiteren Einträge zum Baggern (unteres Zuspiel), Pritschen (oberes Zuspiel), Angriffsschlag, Flatter-Aufschlag, Block, Shot und Steigerung der Sprungkraft an.

Kennst Du weitere gute Übungen aus Deinem Training oder weißt nicht, wie Du ein technisches Problem in den Griff bekommen kannst? Schreib mir Dein Lob/ Kritik an info@volleyballfreak.de

Viel Spaß beim Trainieren!

* Werbelink