Der nächste VolleyballFREAK Gadget-Test steht an. Dieses Mal hat VolleyballFREAK Eva den Klassiker unter den Knieschonern im direkten Vergleich mit einer Variante getestet.

Die Rede ist vom Knieschoner TR2 (Modell 2042) im direkten Vergleich zum TR2 (Modell 2044) mit Klettverschluss im unteren Bereich.

Anzeige: Bestelle die TR2-Knieschoner jetzt bei volleyballdirekt.de

Beachtet auch den Hinweis am Postende!*

Knieschoner halten bei mir verhältnismäßig lange (3-4 Jahre), aber eben auch nicht ewig. Es musste also ein neues Paar her und ich habe mich gefreut, dass ich durch VolleyballFREAK die Chance dazu bekam, die TR2 im Vergleich zu den TR2 Plus zu testen.
Vorab sei gesagt, dass ich Zeit meines Volleyballlebens von über 15 Jahren immer schwarze Knieschoner von TR2 – früher hießen sie noch Trace – in der Größe M hatte. Sie haben gut gepasst, lange gehalten und ihren Job erfüllt. Getreu dem Motto „never change a running system“ bin ich also bei TR2 geblieben, habe sie aber diesmal für VolleyballFREAK genauer unter die Lupe genommen.

Material, Aufbau & Design der getesteten TR2-Modelle

Das Foto zeigt das Volleyball Knieschoner Paar TR 2 in schwarz.

Das Knieschoner Paar TR 2

Für den Vergleichstest bekam ich von VolleyballFREAK zwei Paar schwarze Knieschoner der Größe M: Das klassische Modell TR2 und das Modell TR2 Plus mit einem zusätzlichen Klettverschluss um den unteren Bund. Bis auf diesen Klettverschluss sind beide Modelle im Aufbau, Material und der Verarbeitung identisch. Vorne schützt der „Rubatex closed cell Schaum“ vor Stößen und dem Aufprallen. Eine zusätzliche Teflonbeschichtung an der Vorderseite soll die Reibung bei Bodenkontakt vermindern. Das Knie kann problemlos gebeugt werden, weil der Schaum eine Schlüssellochform hat und die offene Rückseite die Kniekehle nicht behindert. Die Haltbänder auf der Rückseite bestehen aus Nylon/Spandexgewebe während das Elastikgewebe der Vorderseite dafür sorgt, dass der Knieschoner gut anliegt.

Der erste Eindruck der TR2-Volleyball- Knieschoner

Das Foto zeigt das Volleyball Knieschoner Paar TR 2 Plus mit Klettverschluss in schwarz.

Die Volleyball Knieschoner TR Plus mit Klettverschluss

Natürlich galt mein Interesse zunächst dem TR2 Plus. Ich war neugierig, wie sich dieses Modell mit der Neuerung des zusätzlichen Klettverschlusses trägt und ob sich Bewegungen des Kniegelenks gegebenenfalls stabiler anfühlen, wenn man den Klett entsprechend stramm verschließt. Als ich dann die Knieschoner das erste Mal anzog, spürte ich direkt einen unangenehmen
Druck am unteren Bund. Ich musste den Klettverschluss lösen und lockerer verschließen. Ich hatte den Eindruck, dass ich den Klettverschluss für ein angenehmes Tragegefühl so locker schnallen musste, dass er schon fast überflüssig war. Dieser Eindruck blieb leider auch beim und nach dem Training bestehen.
Im Gegensatz dazu saß das klassische TR2 Modell von Beginn an so angenehm wie ich es von jedem der vorherigen Paare kannte. Kein unangenehmer Druck. Kein Einschneiden. Natürlich sitzen neue Knieschoner noch einmal fester am Knie und fühlen sich anfangs eventuell ein wenig „steif“ an. Solange ich damit aber ab dem ersten Training alle Annahme- und Abwehrbewegungen machen kann, ohne dass sie mich dabei stören oder ich Angst um ein Verrutschen machen müsste, erfüllen sie in meinen Augen ihren Zweck.

Persönliche (Langzeit-)erfahrung mit den TR2 Knieschonern

Das Foto zeigt die 2 Beine von VolleyballFREAK Eva mit den Volleyball Knieschoner TR2 und TR2 Plus beim Test..

Volleyball Knieschoner TR2 und TR2 Plus im direkten Vergleichstest

Die TR2 Knieschoner in Größe M liegen an meinen Beinen immer eng an und verrutschen nie. Anders ist das bei den ähnlichen Knieschonern von McDavid (Modell 646), die ich mir vor einigen Jahren mal gekauft hatte, um sie auszuprobieren und den Vergleich zu haben. Vor allem der obere Bund steht durch die steife „Schalenform“ leicht ab und hat mein Knie schon bei so manchem Hechtbagger freigelegt. Mit dieser schmerzhaften Erfahrung bin ich sicherlich nicht allein 😉
Für eine Volleyballerin mit schmaleren Beinen, bei der die TR2 nicht so gut anliegen wie bei mir und gelegentlich verrutschen, könnte das TR2 Plus Modell mit seinem individuell verstellbaren Klettverschluss aber von Vorteil sein. Laut Hersteller sind die TR2 Knieschoner „Waschmaschinenfest ohne Verschleißerscheinungen“. Das ist auch meine Erfahrung. Nach 3-4 Jahren kaufe ich mir selten neue Knieschoner, weil sie – wie bei einigen aus meinem Team – Löcher auf der Vorderseite haben oder eine Naht aufgeht. Meist sind es das angenehmere Gefühl des neuen Gewebes und der frische Geruch, die mich zu einem Neukauf bewegen.

Fazit zu den TR2 und TR2 PLUS Knieschonern

Ich persönlich würde weiterhin das klassische TR2 Modell kaufen, da der Klettverschluss der TR2 Plus Knieschoner für mich und meine Beine eher einen Nachteil als einen Vorteil darstellen. Das klassische Modell sitzt gut, ist robust und hält – zumindest bei mir – einige Jahre.

Anzeige: Bestelle die TR2-Knieschoner jetzt bei volleyballdirekt.de

Anzeige: Die TR2 Plus Variante mit Klett bekommst du hier bei volleyballdirekt.de

*Transparenz ist VolleyballFREAK wichtig!

Dieser Test wurde von volleyballdirekt.de in Auftrag gegeben/ Sponsored Post. Die Knieschoner wurden VolleyballFREAK und der Testperson kostenfrei zur Verfügung gestellt und verbleiben nach Testende bei dieser.
Der VolleyballFREAK weist darauf hin:

  • die technische Unterhaltung des Blogs kostet Geld
  • laufend aktuelle, interessante News zu erstellen kostet Zeit und Geld

Um beides auch zukünftig in gleichbleibender Qualität für alle interessierten LeserInnen bieten zu können, veröffentlicht VolleyballFREAK immer wieder bezahlte Tests und Posts. Diese sind jedoch immer als solche gekennzeichnet. Die Honorierung für diese Tests durch die Auftraggeber erfolgt unabhängig von den Ergebnissen und Bewertungen des Tests. Die Ergebnisse spiegeln zu 100% die Meinung der unabhängigen Tester und Redakteure des Blogs wieder. Versprochen!

(Visited 265 times, 1 visits today)