Auch wenn er nicht auf dem Feld steht, dürfte klar sein, dass auch der Trainer entscheidenden Anteil am Erfolg „seines“ Teams hat. Diskussionen wie dieser in der Trainergruppe VDVT bei facebook bekomme ich immer wieder mit, deshalb hier einige Worte zu Qualifikationen von Trainern, Voraussetzungen und auch das schwierige Thema der Bezahlung von Trainern im Volleyball.

Die Anforderungen an Trainer und Coaches gerade im Leistungsbereich, in welchem die Meisten von uns spielen, sind sehr vielschichtig:

Anforderungen und Eigenschaften von Volleyball-Trainern und Coaches

  • Training planen, durchführen und reflektieren
  • Korrigieren: Lob und Kritik im Verhältnis 51:49 Prozent
  • Hilfsfunktionen im Training einnehmen
  • Strategische/ Taktische Entscheidungen treffen: Gegneranalyse, eigenes Spielkonzept entwickeln…
  • Organisieren (Termine, Materialien, Hallen, Spielverlegungen)
  • „Psychologe“ sein
  • Motivieren können
  • Kommunizieren (mit dem Team und einzelnen Spielern, anderen Teams, Offiziellen, …)
  • Medizinische Kenntnisse (Taping, adäquate Erstversorgung von Sportverletzungen, Prophylaxe von Verletzung durch Erwärmung sowie Korrekturen von fehlerhaften Techniken…)
  • Personalentscheidungen treffen
  • Coachen bei Spielen
  • Pressearbeit
  • … Mädchen für Alles!

Im oberen Leistungsbereich haben Trainer einen mehr oder mindern großen Stab an Spezialisten an ihrer Seite, die helfen, das Optimum für ein Team zu erreichen:

  • 1-3 Co-Trainer (Hilfsfunktion, Trainingsplanung/Analyse, Netztrainer, Abwehrtrainer…)
  • Scout
  • Physiotherapeut
  • Team-Arzt
  • Manager
  • Pressesprecher

Jedoch führen die meisten Trainer als „One-Man-Show“ oder mit Unterstützung von Abteilungsleitung und Mannschaftsverantwortlichen ihre Teams.

Lies hier 10 Dinge, die einen guten Trainer ausmachen

Qualifikationen & Voraussetzungen

Der Weg, Trainer in Deutschland und den einzelnen Bundesländern zu werden, ist stark festgelegt und reglementiert. Hier Infos zu den einzelnen Qualifikationsstufen und den jeweiligen Voraussetzungen, von Co-Trainer bis hin zum Diplom Volleyball-Trainer!

Trainer-Assistent (oder auch teilweise Co-Trainer genannt)

Diese noch junge Ausbildungsvariante bietet eine Vorstufe für Jugendliche ab 14 Jahren an, die in die Volleyball-Trainerwelt hereinschnuppern möchten.

In der Regel dauert der Lehrgang, der ohne Prüfung abgeschlossen wird, ein Wochenende mit 20 Unterrichtseinheiten (UE). Die Jugendlichen sollen lernen, Trainer zu unterstützen, Aufwärmprogramme anzuleiten und zu entwickeln, Fehlerbilder zu erkennen und korrigieren sowie vor Gruppen zu stehen und mit diesen zu arbeiten. Die Kosten belaufen sich je nach Landesverband auf ca. 50€.

Übungsleiter / C-Trainer

Hierarchisch stehen der Übungsleiterschein und der C-Trainerschein auf einer Stufe und bilden die erste Lizenzstufe des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Beide Scheine sollen Trainer auf Aufgaben im Breitensportbereich vorbereiten. Die Teilnehmer sollten volleyballerische Grundfähigkeiten haben, mind. 16 Jahre alt sein und müssen den Lehrgang samt Prüfung innerhalb von zwei Jahren absolviert haben.

Inhalte sind die Einführung in die Trainings- und Bewegungslehre, Biologische Grundlagen, sowie das Vermitteln von Taktiken, Spielsystemen und Übungs-/ Spielformen.

Kandidaten müssen regelmäßige Teilnahme an den Lehrgängen nachweisen, sowie zum Zulassen der Prüfung drei Hospitationen bei einem leistungssportlich-arbeitenden Verein nachweisen können, einen Erste-Hilfeschein haben sowie mindestens eine gültige Schiedsrichter D-Lizenz vorweisen können

Grund- und Aufbaulehrgänge des C-Trainerscheins haben einen Umfang von 120 UE, gestaffelt in Kompakt- oder Wochenendlehrgänge sowie dem Selbststudium.

Die Prüfung besteht aus einer zweistündigen Klausur, der Ausarbeitung einer Trainingseinheit (Lehrprobe) sowie einer mündlichen Prüfung. Einige Hochschulen bieten in entsprechenden Studiengängen mit speziellen Kursen den Erwerb der C-Trainerlizenz an.

Der C-Trainerschein kostet mit beiden Teilen (Grund- und Aufbaulehrgang sowie Prüfung 450€.

Durch regelmäßige Fortbildungen muss die Trainerlizenz erneuert, und das Wissen des Trainers auf dem neuesten Stand gehalten werden.

B-Trainer

Beim DVV und DOSB bildet der B-Trainerschein die zweite Qualifizierungsstufe. Oberste Voraussetzung ist eine gültige C-Lizenz mit mind. zwei Jahren Erfahrung als Trainer. Mit der Trainer B-Lizenz dürfen Volleyballtrainer bis hinauf zur dritten Liga als Trainer aktiv sein.

Inhalte des C-Trainers werden vertieft, das leistungsorientierte Training steht im Kern des B-Trainerscheins. Hierfür werden weitere Einblicke in die Sportpsychologie-, pädagogik sowie volleyballspezifische Taktiken und Techniken gegeben.

Die Prüfung besteht aus einer zweistündigen Klausur, der Ausarbeitung einer Trainingseinheit (Lehrprobe), einer mündlichen Prüfung sowie der Ausarbeitung von drei Hospitationen bei leistungsorientierten Vereinen.

Der Trainerschein kostet inkl. Prüfungsgebühr 250€. Der Schein muss durch zwei anerkannte Fortbildungen alle zwei Jahre verlängert werden.

A-Trainer

Der A-Trainerschein stellt die dritte Lizenzstufe des DVV und DOSB dar. Anwärter möchten sich zukünftig (zumindest Semi-) Professionell mit Volleyball beschäftigen und in Stützpunkten oder den Bundesligen arbeiten. Voraussetzungen zur Teilnahme am A-Trainerlehrgang sind…

  • Antrag über den Landeslehrwart mit Befürwortung durch diesen (Auswahl nach Prioritätenliste bei mehreren Bewerbern)
  • Kopie der gültigen B-Lizenz
  • der Nachweis selbstständiger Trainertätigkeit im Verein oder Verband und Nachweis einer mindestens zweijährigen selbstständigen Trainertätigkeit mit B-Lizenz
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Darstellung des sportlichen Werdeganges (im Lebenslauf muss zudem die aktuelle Adresse, das Geburtsdatum, der Geburtsort, die Handynummer und die Email-Adresse angegeben sein)
  • Interessenten, die nicht in der 1. oder 2. Volleyball Bundesliga tätig sind, müssen ein zweiwöchiges Praktikum in der 1. oder 2. Volleyball Bundesliga mit der Hospitation bei mindestens acht Trainingseinheiten und einem ca. zehnseitigen Praktikumsbericht, der eine entsprechende Bestätigung des Vereins enthält, nachweisen. Dieser Bericht muss spätestens zur Anmeldung vorliegen.

Sondermöglichkeit für langjährige National-/Bundesligaspieler

Einige Plätze in jedem Lehrgang sind langjährigen, „verdienten“ National-/Bundeligaspielern vorbehalten, die der DVV auch ohne B-/C-Trainer-Lizenz in den jeweiligen Lehrgang zulässt. Sie zahlen aufgrund der besonderen Bedingungen (keine Vorlizenzen nötig) die doppelte Lehrgangsgebühr.

Der Lehrgang selbst ist in verschiedene Teile gegliedert: Kompaktwochenenden sowie dem Selbststudium und dem Verfassen einer Examensarbeit, einer mündlichen Prüfung sowie Lehrproben. Referenten während des Lehrganges sind international-tätige Top-Trainer die exklusiv ihr Wissen vermitteln. Zuletzt waren diese zum Beispiel Mark Lebedew und Giovanni Guidetti.

Kosten für den A-Trainer Lehrgang

Der gesamte A-Trainer-Lehrgang kostet (für alle drei Teile zusammen) insgesamt ca. 1350€. Verlängerungsmaßnahmen und Fortbildungen müssen jährlich besucht werden. Infos und Buchungen erfolgen über die Homepage des DVVs.

Diplom-Trainer

Die vierte und höchste Lizenzstufe für Trainer bildet den Diplom Volleyball-Trainer. Voraussetzungen sind eine gültige A-Trainerlizenz, eine mehrjährige Tätigkeit im höchsten Leistungsbereich sowie die Empfehlung des DVV-Lehrausschusses.

Kandidaten für den Diplom-Trainer streben eine hauptamtliche Trainertätigkeit in den höchsten Ligen, bei Verbänden oder der Nationalmannschaft an.

Genaue Inhalte, Kosten und das weitere Prozedere können bei der Trainerakademie in Köln erfragt werden.

Beach Volleyball Trainerlizenzen

Seit mehreren Jahren versucht der DVV auch das Beach Volleyball zu professionalisieren – mit einigen Erfolg, denken wir an Olympia-Gold von Jonas Reckermann und Julius Brink doch gerne an London 2012 zurück.

Äquivalent zu den C-, B- und A-Trainerlizenzen gibt es diese auch für den Bereich Beach Volleyball. Voraussetzung für die Teilnahme an Beach Volleyball Trainerscheinen sind jeweils gültige Hallen-Volleyball-Lizenzen: Aktive C-Trainer können die Zusatzqualifikation Beach Volleyball C-Trainer ablegen und in ihren Schein eintragen lassen. Für den B-Beach Volleyball-Schein ist ein B-Trainerschein sowie die C-Beach Volleyball-Lizenz Voraussetzung, für den A-Beach Volleyball-Schein entsprechend ein gültiger A-Trainerschein sowie die der Qualifikationsvermerk B in Beach Volleyball.

Die Kosten für die Lehrgänge erfragt bei Euren Landesverbänden!

Literatur für Trainer

Solltet ihr Euch nun entschlossen haben, Euch als Trainer weiterzubilden bzw. zu qualifizieren, habe ich hier noch zwei Literaturtipps sowie ein Gadget-Tipp. Anschließend ein paar Gedanken zur gerechten Entlohnung von Trainern.

VolleyballFREAK-TIPP #1 Handbuch für Leistungsvolleyball

Der erste Autor Athanasios Papageorgiou dürfte vielen von Euch bekannt sein: Erfolge mit Bayer Leverkusen, Rekord-Nationaltrainer der deutschen Standvolleyball Nationalmannschaft und jahrelanger Leiter der Trainerausbildung beim DVV und FIVB. Willy Spitzley war ebenfalls an der DSHS Köln Dozent und dem Volleyball vielfältig verbunden.

Das Handbuch für Leistungsvolleyball (5. Auflage von 2006, Meyer & Meyer Sport Verlag, auch auf englisch verfügbar) setzt nahtlos am Grundlagen-Band Handbuch für Volleyball an: Vom 2:0:4 Spielsystem werden nahezu alle relevanten Formationen, Läufersyteme, Scheinläufer, Angriffskombinationen, Annahmeriegel sowie Zuspiel-, Annahme-, Angriffs-, Block- und Feldverteidigungstaktiken vorgestellt und Trainingsformen in unzähligen Varianten hierfür beschrieben. Alle Taktiken werden sowohl für den einzelnen Spieler, als auch für die Gruppe und das gesamte Team beleuchtet. Da Volleyball sehr komplex ist, ist auch dieses Buch eine Nachschlagewerk für alle Lebenslagen und gibt immer wieder Anregungen. Explizit wird auch (gutes) Trainer- und Coaching-Verhalten beschrieben und erläutert.

VolleyballFREAK-TIPP #2 volleyball-magazin (Trainingsteil)

Schon seit 1977 ist das „volleyball-magazin“auf dem Markt. Interessant speziell für Trainer in diesem monatlich-erscheinenden Heft ist der beigelegte Trainingsteil. Saisonal passend werden Beach- und Hallenvolleyball-Themen aufgegriffen, so zum Beispiel zur Vorbereitung auf die Saison, Tipps für Kinder- und Jugendtraining, Sportpsychologie oder Trainingslehre. Immer wieder wechselnde, erfahrene Autoren (Trainer) und Spezialisten (Bundestrainer, Stützpunktleiter) geben hier ihr Know-how weiter. Anregungen und neueste Trends aus der Sportwissenschaft zu Technik und Taktik habt ihr hier immer schnellstmöglich an der Hand.

VolleyballFREAK-Gadget-TIPP: Das Taktikboard

Trainer sollten versuchen, ihren Spielern auf unterschiedlichste Weise ihre spielerischen/ taktischen Vorstellungen nahezubringen. Einige Volleyballer reagieren hervorragend auf akustische Hilfestellungen, andere müssen „an die Hand genommen werden“, den meisten hilft es aber, wenn sie zusätzlich eine visuelle Hilfe bekommen. Hier hilft das Taktikboard.

Klickt hier für weitere Infos zum Taktikboard!

Abgelaufene Trainerscheine

Solltet ihr im Besitz eines abgelaufenen Trainerscheins sein, erfragt bei Eurem Landesverband die Regularien für eine Verlängerung. In der Regel sind zusätzliche Fortbildungen zu besuchen. Lange abgelaufene Scheine müssen zumeist komplett neu gemacht werden – habt also ein Auge auf Eure Lizenzen und die Fristen!

Möglichkeiten für Fortbildungen und Trainerschein-Verlängerungen

Jeder Landesverband und auch der DVV veröffentlichen auf ihren jeweiligen Internetpräsenzen die Fortbildungsmöglichkeiten für das laufende und teilweise kommende Kalenderjahr. Zudem gibt es auch die Möglichkeit, verbandsfremde Kurse zu belegen, z.B. Taping-Kurse, Psychologische Seminare… Bevor ihr diese Kurse bucht, erfragt beim zuständigen Landesverband ob Euer Wunschkurs auch als Verlängerung für die Lizenz anerkannt wird. Die Kosten werden nicht vom Verband übernommen.

Zuschüsse für qualifizierte Trainer

Es liegt im Interesse der Vereine, Sportbünde und Verbände, qualifizierte Trainer in ihren Reihen zu haben. Aus diesem Grund erhalten Vereine Zulagen, wenn sie nachweisen können, qualifizierte Trainer im Verein zu haben. Möglichkeiten hierzu erfragt bei Eurem zuständigen Kreis- oder Landessportbund.

Kontakt zu Landesverbänden

Bis inkl. des B-Trainerscheins ist bei allen Fragen zu Lizenzen, Verlängerungen, Aus- und Fortbildungen Euer jeweiliger Landesverband für Euch zuständig. Infos und Kontaktmöglichkeiten hierzu findet ihr auf meiner Seite https://www.volleyballfreak.de/volleyball-lexikon. Ab dem A-Trainer ist der DVV direkt für Euch zuständig.

Jugendspieler - chillst du noch oder spielst du schon? jetzt hier lesen!

Trainergehalt

Nachdem hoffentlich alle Fragen zu Lizenzen und Qualifikationen geklärt sind, möchte ich mich nun mit der Frage der (leistungs-)gerechten Entlohnung von Trainern auseinandersetzen.

Jedem sollte klar sein, dass man als Volleyball-Trainer keine Reichtümer anhäufen kann, ein großer Teil Spaß am tollsten Sport der Welt und Idealismus gehören einfach dazu. Jedem Verein sollte aber klar sein, dass ohne qualifizierte Trainer kein langfristiger Erfolg in Jugend und Erwachsenen-Volleyball zu erreichen sein wird. Auch ziehen gute Trainer in der Regel gute Spieler aus der Region an. Diese guten Trainer sollten dann auch gut bezahlt werden.

Trainermatrix/ Abrechnungsvariante meines Vereins TVA Fischenich: Was heißt „gut bezahlt“?

Der Verein in dem ich selbst aktiv bin, TVA Fischenich bei Köln, hat das Ganze mit einer selbst-entwickelten Trainermatrix gelöst. In dieser kann klar abgelesen werden, in welcher Liga mit welcher Qualifikationsstufe wie viel Geld für den Trainer für Trainings, Spieltage, Turniere und Trainingslager rausspringt.

Alle darüberhinaus gehenden Forderungen und Kosten des Trainers werden von der Mannschaft direkt getragen, also z.B. Benzinkosten, zusätzliche Sonder-Trainingseinheiten oder Trainingslager. Da Volleyball bei den meisten Vereinen ein „Zuschussgeschäft“ durch andere Abteilungen ist, muss immer auch ein Auge auf den Kosten liegen.

Für uns hat diese Matrix viele Vorteile:

  • Für jeden Interessenten ist offen und transparent, was er zu erwarten hat
  • Das Gehalt hängt von den Qualifikationen und nicht vom Verhandlungsgeschick der Trainer und des Vereins ab

In Köln und Umgebung ist die Konkurrenz um gute Trainer hoch, so dass auch immer die Höhe der Vergütung eine Variable ist, gute Leute an Vereine zu binden.

Bei anderen Vereinen gibt es diverse weitere Möglichkeiten der Entlohnung:

  • pauschal für alle Übungsleiter z.B. 10€/ Stunde
  • pauschal jeden Monat Summe X, egal, wie viel Trainerstunden abgehalten wurden – auch in den Ferien bei geschlossenen Hallen
  • Prämien bei Erreichen von bestimmten sportlichen Zielen
  • ein netter Händedruck

Wenn Ihr unsicher mit der Höhe des Trainergehalts seid, könnt ihr gerne unsere Trainiermatrix hernehmen. Befreundete Vereine stehen in der Regel auch mir Rat und Tat zur Seite. Alternativ kann man auch bei verwandten Branchen nach Gehaltstbellen schauen, so wie z.B. auf https://www.fitnesstrainerausbildung.info/.

Steuer & Co.

Trainer arbeiten grundsätzlich (sofern sie nicht auf Lohnsteuerkarte beim Verein arbeiten), selbständig und ehrenamtlich. Das deutsche Steuerrecht sieht in solchen Fällen vor, dass der Trainer 2400€ pauschal steuerfrei verdienen darf (=Übungsleiterpauschale/ Übungsleiterfreibetrag, § 26 EStG). Alle weiteren Einnahmen werden dann zu seinem jeweiligen Steuersatz versteuert.

Wichtig: Trainer müssen ihre Einnahmen auch wirklich versteuern, sonst kann es im Nachhinein zu höheren Forderungen des Finanzamts kommen. Denkt bei der Steuererklärung daran, dass ihr natürlich zahlreiche Möglichkeiten habt, Materialien von der Steuer abzusetzen: Telefonkosten, Fortbildungen, Literatur und Zeitungen, Fahrtwege, Sportschuhe und Textilien…

Ich denke, dass es wichtig ist, dass Vereine und Trainer offen mit der schwierigen Frage des Gehaltes umgehen. Guten Trainern, die Zeit und Lust haben in ihrer Freizeit und am Wochenende in der Halle zu stehen, sollte dann auch mit einer gerechten Entlohnung gedankt werden!

VolleyballFREAK fragt: Was habt ihr für Erfahrungen mit ehemaligen oder amtierenden Trainern gemacht? Was hat Euch gefallen, was habt ihr kritisiert? Und wie läuft die Bezahlung bei Euch im Verein? Hinterlasst gerne einen Kommentar hier im Blog!

(Visited 4.970 times, 7 visits today)