Mizuno

Nicht jeder verbindet mit dem Namen Mizuno sofort eine Marke für Sportschuhe und -bekleidung. Volleyballerinnen und -baller kennen die japanische Marke jedoch, weil sie eine eigene Sparte für Volleyballschuhe führt.

Das Bild zeigt das Logo des Sportartikelherstellers Mizuno aus Japan

Logo des Sportartikelhersteller Mizuno

Kurzer Überblick zur Mizuno Unternehmensgeschichte

Die beiden Brüder Rihachi und Rizo Mizuno gründeten im Jahr 1906 unter dem Namen Mizuno Brothers Ltd. ein Sportgeschäft in Osaka, das importierte Baseballhandschuhe und Bekleidung verkaufte. Das kleine Geschäft entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einem Hersteller von Sportausrüstung, wobei der Schwerpunkt zunächst im Bereich des Baseball-Sports lag. In den 1920er-Jahren folgten Golfschläger und Skier. Der japanische Hersteller konzentrierte sich in der folgenden Jahrzehnten jedoch auf den Golfsport. Dies änderte sich zu Beginn der 1980er-Jahre, als Mizuno anfing, auch Bekleidung und Schuhe für die Leichtathletik, den Fußball und diverse Indoor-Sportarten zu entwickeln. Der Umsatz des japanischen Unternehmens im Jahr 2011 lag bei über 1,5 Millionen Euro. Somit entwickelte sich Mizuno in gut Hundert Jahren von einem kleinen Sportgeschäft zu einer globalen Marke. Für die Sparte der Indoor-Sportarten produziert Mizuno neben Tischtennis- und Handballschuhen auch speziell für das Spielen von Volleyball optimierte Modelle.

Die Technologie der Volleyballschuhe von Mizuno

Der japanische Hersteller hat unterschiedliche Technologien für Volleyballschuhe entwickelt, um Spielerinnen und Spieler optimal vor den Beanspruchungen zu schützen, die das Spielen von Volleyball mit sich bringt. Dabei stehen zum einen Trittsicherheit sowie Stabilität und zum anderen eine umfassende Dämpfung im Vordergrund. Somit entlasten gute Volleyballschuhe die Gelenke, ohne die Beweglichkeit auf dem Volleyballspielfeld einzuschränken. Mit Dynamotion Groove bezeichnet Mizuno ein besonderes Sohlendesign, dessen Kerben das Abrollverhalten verbessern und den Schuhen gleichzeitig mehr Stabilität verleihen. Da Angriffsschläge und Abwehrblocks im Volleyball dynamische Sprünge erfordern, legt der japanische Hersteller besonderen Wert auf die Technologien zur Dämpfung seiner Volleyballschuhe. Diese fasst der Hersteller unter dem Begriff Wave zusammen. Im Fersenbereich auch außen an der Sohle erkennbar bietet diese Technologie nicht nur optimale Dämpfung, sondern verleiht den Volleyballschuhen auch besondere Stabilität. Für die Zwischensohlen hat Mizuno das Material ap+ entwickelt, das sich durch gute Dämpfungseigenschaften und Langlebigkeit bei geringem Gewicht auszeichnet. Der Schaft der Schuhe besteht jeweils aus atmungsaktivem Mesh und Kunstleder, das für Stabilität sorgt.

Ausgewählte Schuhmodelle für den Bereich Volleyball

Mizuno produziert den Wave Lightning RX3 sowohl für Frauen als auch für Männer. In beiden Ausführungen überzeugt das Modell mit Stabilität und einem geringen Gewicht, wobei die japanische Marke das Modell auch als Mid Cut (halbhoch geschnitten) anbietet. Dieser Volleyballschuh eignet sich für anspruchsvolle Spielerinnen und Spieler. Für Einsteigerinnen und Einsteiger hingegen bietet der Wave Twister 3 ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Modell verfügt über eine rutschfeste Sohle und ausreichend Stabilität: gute Voraussetzungen für das Spielen von Volleyball. Weitere Hintergrundinformationen und Tipps zum Kauf von Volleyballschuhen auf volleyballfreak.de.

(Visited 385 times, 1 visits today)