Schon mehrfach habe ich betont, dass Volleyball der tollste Sport der Welt ist. Dennoch kann es passieren, dass es innerhalb von Teams zu Problemen kommen kann.

An dieser Stelle hat sich der VolleyballFREAK einmal Gedanken zu Strafenkatalogen (oder auch Dollarlists gemacht).

In meiner persönlichen Biografie ist es so, dass ich schon bei verschiedenen Vereinen und in unterschiedlichen Teams gespielt habe. In einigen Teams gab es Sanktionen für z.B. zu spät kommen, in anderen nicht. Auch Maßnahmen wie Straflaufen, Auf-und Abbau des Netzes für einzelne Spieler oder auch das ganze Team habe ich in dieser Zeit erlebt.

Auch wenn es sicher schöne wäre, auf Vernunft und den guten Willen aller zu hoffen, klappt das leider nicht immer!

Aber was ist sinnvoll, was ist gut, was zu viel?

Hier die ultimative Liste zu Pro und Contra zu Strafenkatalogen für Teams sowie Beispiele für sanktionswürdige Aktionen.

Pro: Was spricht für einen Strafenkatalog innerhalb eines Teams?

Gründe für Stress innerhalb eines Teams kann es viele geben, die meisten sollten sich unter Erwachsenen (und auch bei Jugendteams) eigentlich durch Gespräche beheben lassen. Trotzdem sind es doch immer wieder die gleichen Spieler, die zu spät kommen, Trikots oder Bälle vergessen… so dass den Netzaufbau wiederum immer die gleichen Spieler durchführen müssen, Hinterher erfolgen zumeist die immer gleichen Gründe oder Ausreden für das zu spät kommen oder andere Sanktionen:

  • Stau

  • Bus/ Bahnprobleme

  • noch lange lernen müssen

  • Arbeit hat länger gedauert

  • Familie/ Kinder

  • verpennt

  • tausend weitere Gründe!!

In solchen Situationen kann es sehr sinnvoll sein, klar zu regeln, was gute Gründe sind, und was nicht. Bei vielen Teams hat sich mittlerweile aber durchgesetzt, keine Ausnahmen zu machen und klare Regeln für alle möglichen Vergehen zu definieren.

Der Vorteil hiervon liegt klar auf der Hand:

  • es gibt keine Ausnahmen! Alle Regeln gelten immer für alle und sind so transparent und relativ einfach umzusetzen

Das erstmalige Einführen solcher „Dollarlists“ kann aber nicht einfach sind. Sinnvoll ist es, sich als Team im Vorfeld zusammen zu setzen und (genau wie ich hier) abzuwägen, was für das Team am sinnvollsten ist. Hier muss jedes Team für sich den „goldenen“ Weg finden, es gibt keine allgemeingültige Regel die für alle Teams gleich gut geeignet wäre!

Lies hier bewährte Tipps zur perfekten Mannschaftssitzung

Nach meiner Erfahrung verbessern eingeführte Strafen/ Sanktionen in der Regel aber das Verhalten.

Beispiel: Mein jetziger Trainer forderte absolute Pünktlichkeit ein, ab der ersten Minute Verspätung musste bis zu 30 Minuten gelaufen werden. Was passierte?: Spieler kamen pünktlicher, oder rannten wenn es knapp wurde in die Halle anstatt noch in Ruhe zu Ende zu rauchen oder sich beim Umziehen noch nett zu unterhalten.

Welche Arten von Strafen kann es geben?

Für das eine Team sind monetäre Sanktionen das Maß der Wahl, andere präferieren Aufgaben wie

  • Netzauf- und Abbau

  • Pfeifen oder Anschreiben bei Spielen oder Turnieren

  • Laufen

  • Halle aufräumen

  • Trikots waschen

  • Equipment reparieren (Netze flicken, Bälle aufpumpen…)

  • Kiste Bier oder alkoholfreie Getränke zu nächster Gelegenheit mitbringen

  • Kuchen backen (selbst, nicht fertigen mitbringen oder backen lassen!)

  • oder auch lustige Strafen wie Vorsingen eines Liedes vor der versammelten Gruppe (was je nach Performance eine beidseitige Strafe sein kann )

Dennoch kann es Gründe geben, die einen Strafenkatalog komplett überflüssig machen, hier Gründe gegen einen Strafenkatalog.

Anschließend Beispiele für einen möglichen Katalog, solltet ihr Euch inspirieren lassen wollen oder mit den Gedanken spielen, Euren derzeitigen Katalog zu pimpen oder zu erweitern.

Contra: Darum keinen Strafenkatalog bei Teams!

Erste Gedanken pro Strafenkatalog habe ich oben aufgeführt, dennoch gibt es sicher Teams, für die solche Listen Unsinn sein können:

  • Jugendteams mit Spielern die noch von ihren Eltern abhängig sind (in diesem Fall müssen die Eltern „erzogen“ werden und klar sein, dass in Teamsportarten alle Regeln immer für alle gelten)

  • Teams mit vielen Normal-Arbeitern, die eine sehr frühe Trainingszeit haben und so immer wieder Konflikte mit Trainings- und Arbeitszeit haben müssen

  • Teams, die einfach nur entspannt in lockerer Runde „klickern“ wollen

Gibt es einen Strafenkatalog, muss dieser auch umgesetzt werden, sonst wird er ad absurdum geführt. Hierfür müssen Trainer/ Spieler sich um die Umsetzung der Maßnahmen/ Einsammeln des Geldes kümmern, nicht alle Teams haben Lust auf diesen Aufwand, da sie Volleyball als ihr Hobby und Ausgleich zu Job und Familie ansehen und keine Kraft darüber hinaus in diesen Ausgleich stecken wollen.

Strafenkataloge, egal wie gestrickt, können nicht immer jeden Fall berücksichtigen und können in Einzelfällen ungerecht sein. Nicht immer kann man es als Spieler/ Trainer selbst in der Hand haben, pünktlich zu kommen oder alle Gegenstände parat zu haben.

Beispiel für einen Strafenkatalog/ Dollarlist

In diesem Abschnitt findet Ihr nun einige Beispiele für eine Dollarliste bei sanktionswürdigen Verhalten. Der Bezug liegt hier vorwiegend auf Volleyball-Teams!

Training

  1. zu spät kommen bis 5 Min.: 2 €
  2. zu spät kommen >5 Min.: 5 €
  3. zu spät abgesagt (<1h vor Training): 5 €

Spieltage

  1. zu spät kommen bis 5 Min.: 5 €
  2. zu spät kommen >5 Min.: 10 €
  3. zu spät abgesagt (<1h vor Spiel): 20 €
  4. Unentschuldigtes Fehlen
  5. im Training: 10 €
  6. bei Spielen: Rausschmiss??

Verhalten

  1. gelbe/ rote Karten: je nach Vergehen und Grund
  2. Nicht-Mithelfen bei Auf-/ Abbau: Kiste Bier
  3. Handyklingeln im Training: 5 €
  4. Motzen gegen Trainer/ Mitspieler: 10 €
  5. Verspätetest Rückmelden oder Eintragen in Listen: 5 € je Tag
  6. Verspätetes Einreichen von Spielartikeln: 5 € je Tag

Materialien vergessen

  1. Schuhe/ Flaschen in der Halle nach dem Training vergessen: 5 €
  2. Trikot vergessen bei Spielen: 10 €
  3. Bälle vergessen: 10 €
  4. weitere eigene Materialien vergessen: 5 €

Spielaktionen

  1. Satzball verschlagen: 1 Kiste Bier
  2. Matchball verschlagen: 2 Kisten Bier
  3. Wiederholungsfälle und nicht-Begleichen der Sanktionen
  4. Verdoppelung der aufgelaufenen Strafen
  5. Bei Härtefällen auch sportliche Konsequenzen (nicht Spielen, Rauswurf)

Gadgets zur Verwaltung der Strafen

Zum Einen empfehle ich ein Notizbuch, wo ihr alle Sanktionen aufschreibt Damit habt ihr jederzeit den Überblick über den Kassenstand und wer der Strafenkönig ist.

Letzte Aktualisierung am 21.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das 2. Gadget sollte eine Spardose sein. Hier könnt ihr auch eine alte Kaffedose verwenden. Wenn es etwas schicker sein soll, könnt ihr diese Spardose bestellen:

Spardose Spardose Metall Sparbüchse 'Geldschein'
21 Bewertungen
Spardose Spardose Metall Sparbüchse "Geldschein"*
  • Eine Spardose, Sparbüchse Geldscheinoptik
  • verschiedene Geldscheinoptik je nach Verfügbarkeit (siehe Bilder)
  • 12,5 cm hoch, 8 cm im Ø
  • aus Blech
  • Ideal als Geschenk

Letzte Aktualisierung am 21.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ich hoffe auf der einen Seite, dass Euch meine Tipps weitergeholfen haben, auf der anderen Seite aber auch, dass die Listen nicht allzu häufig Anwendung finden müssen. Und wenn doch ein nettes Sümmchen zusammen gekommen sein sollte, gibt es ja die schönsten Arten als Team, diese gemeinsam mit allen Zusammen auf den Kopf zu hauen.

Habe ich noch Gründe für Sanktionen auf der Liste vergessen, oder habt ihr noch tolle Tipps, wie ihr mit den üblichen Problemen in Teams umgeht? Immer her damit! Lasst hierzu einfach einen Kommentar da!

Euer VolleyballFREAK Steffen