Gastautor Julius Ibes

Über 12.000 Fans auf  Facebook, monatlich über 30.000 Webseitenbesucher, das alles sind wahnsinnige Zahlen und geben VolleyballFREAK in Deutschland eine Stimme mit Gewicht. Diese wird von Zeit zu Zeit genutzt um coolen Volleyball-Projekten die Aufmerksamkeit zu geben, die sie verdient haben so wie in diesem Fall der Verein Volleyball ohne Grenzen e. V.. Was genau dahinter steckt wird euch Gastautor und Vorsitzender des Vereins Julius Ibes erzählen!


Der Verein

Der Verein „Volleyball ohne Grenzen e. V.“ wurde nach gründlicher Vorbereitung von einem kleinen Kreis von Freunden und Volleyballern am 4. Mai 2015 in Heidelberg gegründet, kurz danach ins Vereinsregister eingetragen und vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Das Ziel war und ist es, auch Kindern und Jugendlichen in ärmeren Regionen die Möglichkeit zu eröffnen, unseren „geliebten“ Volleyballsport zu betreiben. In den vergangenen zwei Jahren haben wir Projekte in Thailand und Laos durchgeführt, bei denen wir Material zur Verfügung gestellt und Volleyball-Training organisiert haben. Auch in Flüchtlingsunterkünften in Deutschland haben wir geholfen. Inzwischen wird unsere Arbeit durch zahlreiche Breiten- und Spitzensportler sowie Vereine unterstützt.

Gründungsversammlung im Mai 2015 in Heidelberg. Foto: Julius W. Ibes.

Bisherige Projekte

Laos 2015

Schuleröffnung und Übergabe der Materialien in Laos. Fotos: Child’s Dream.

Unmittelbar nach unserer Gründung haben wir Schülern in zwei neuen Schulen im Norden von Laos zur Eröffnung im Oktober 2015 bzw. im Januar 2016 Volleyballausrüstung zur Verfügung gestellt. Mit den Geldmitteln von Volleyball ohne Grenzen wurden durch unsere Partnerorganisation „Child’s Dream“ 32 Trikots, 8 Volleybälle und 4 Netze im örtlichen Handel (Thailand) gekauft und den Schulen zur Eröffnung übergeben.

Thailand 2016

Bundesliga-Volleyballer Nicolas Marks, damals bei der SVG Lüneburg aktiv, war vom 26. Mai bis 11. Juni 2016 in Thailand und unterstützte die Boripatsuksa School in Mae Sariang bei der Durchführung des Englisch- und Sportunterrichts. Zusätzlich bot er nach dem Schulunterricht zusätzliches Volleyball-Training an. Neben der Förderung des Schulunterrichts wurden den Schülern bedarfsgerecht auch die notwendigen Materialien (Bälle, Netz) zur Verfügung gestellt. Nico arbeitete ehrenamtlich, seine Kosten für Reise und Unterkunft übernahm Volleyball ohne Grenzen. Das Projekt verlief so erfolgreich, dass wir die Zusammenarbeit auch 2017 fortsetzen werden.

Volleyball ohen Grenzen e.V. in Thailand (Foto: Nicolas Marks)

Nicolas Marks ist nach Stationen in Schwerin, Berlin, Moers, Dresden und Lüneburg jetzt in der 2. Bundesliga Nord beim SV Lindow-Gransee im Einsatz. Der 22-jährige Außenangreifer hat für die Nachwuchs-Nationalmannschaften über 50 Länderspiele bestritten. Er ist Thailand, in dem er selbst als Kind fünf Jahre gelebt hat, eng verbunden. „Ich habe durch viele Jahre im Volleyball und viele verschiedene Trainer unzählige spaßige Übungen und Spielchen kennengelernt, die ich gerne an die Schüler und Lehrer weitergeben möchte. Ich arbeite von Herzen gerne mit Kindern. Und vielleicht öffnet es auch manchen Kindern neue Optionen für die Zukunft, wenn sie ihr Talent entdecken und sehen können, worauf es im Volleyball ankommt.“

Vom Ablauf des Projekts war Nico begeistert: „Tagsüber gab ich gemeinsam mit den Lehrern der Schule Englisch und Volleyballunterricht, gefolgt von einem Training des Mädchenteams und wenn danach noch jemand Lust hatte konnte einfach vorbeikommen. Und so kam es auch direkt, denn bereits an meinem zweiten Abend kamen etwa 40 bis 50 Kids gemeinsam mit ihren Lehren und Voluntären nach ihrem 8-Stunden-Tag vorbei um gemeinsam Volleyball zu spielen. Es war wahnsinnig schön zu sehen wie viel Spaß es den Kindern bereitet hat gemeinsam Sport zu treiben. Zwar spielten sie auf hartem Steinboden über ein Netz was mit Hilfe von schweren Steinbrocken zwischen zwei Eisenstangen gespannt wurde, aber den Spaß ließ sich dadurch kein einziger nehmen.“

Flüchtlingsunterkünfte

Auch Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland haben wir bereits unterstützt. Dabei konnten wir verscheidene Materialien, die uns Volleyballvereine gespendet haben, verteilen. Auch der Deutsche Volleyball-Verband hat uns mit der Bereitstellung von Originalausrüstung der Volleyball-Nationalmannschaften unterstützt.

Nicolas Marks, inzwischen beim SV Lindow-Gransee aktiv, wird auch im Jahr 2017 wieder an Schulen in Thailand Volleyball-Training anbieten. Neben der bereits aus dem Jahr 2016 bekannten Schule in Mae Sariang wird er in diesem Jahr auch in zwei Schulen in Mae Sot tätig werden. Dafür ist er mehrere Wochen vor Ort, unterstützt die Schulen bei ihrem Unterricht, bietet Volleyball-Training an und stellt notwendiges Material zur Verfügung.

Näheres zum Projekt erklärt Euch Nico hier: (https://www.facebook.com/nicolas.marks.7/videos/10210668709047883/).

Wir freuen uns, wenn Ihr dieses Projekt mit einer Spende unterstützt!

Wer unterstützt uns?

Neben vielen Volleyballern und Vereinen freuen wir uns auch über die Unterstützung einiger Spitzenvolleyballer. Ihnen haben wir vor allem Werbung in (sozialen) Medien und besondere Aktionen wie z.B. Trikotversteigerungen zu verdanken. Stellvertretend dürfen wir nennen:

Unsere Botschafterin: Volleyball-Nationalspielerin Lenka Dürr

Foto:Lenka Dürr

Volleyball-Bundesligaspieler Nicolas Marks

(Foto: Nicolas Marks)

Volleyball-Nationalspieler Lukas Kampa

Lukas Kampa (Mitte) bei der Übergabe des „Gold-Trikots! an die Vorstandsmitglieder Katharina Epple und Julius W. Ibes. Foto: Volleyball ohne Grenzen e. V.

Beachvolleyballteam Arnholdt/Welsch

Foto: Nils Wüchner, www.volley-photo.de

Deine Unterstützung

Damit wir weitere Projekte verwirklichen können, freuen wir uns auch über Deine Unterstützung.

Mitgliedschaft

Werdet Mitglied bei uns, bleibt stets über unsere Tätigkeiten informiert, gestaltet das Vereinsleben mit, gebt Anregungen und unterstützt uns mit einem frei wählbaren Jahresbeitrag (Orientierungswert: 36 EUR/Jahr). Den Mitgliedsantrag findet Ihr unter www.volleyball-ohne-grenzen.de.

Zuwendungen

Auch für Geld- und Sachzuwendungen sehr dankbar. Unsere Kontoverbindung lautet:

Volleyball ohne Grenzen e. V.

IBAN: DE14 6725 0020 0009 2431 78

BIC: SOLADES1HDB

Sparkasse Heidelberg

Übrigens: Da wir als gemeinnützig anerkannt sind, sind Eure Spenden auch steuerlich abzugsfähig.

Teilweise wurden uns auch sie Erlöse aus Heimspieltagen zur Verfügung gestellt – eine tolle Idee!

Werbung

Wir freuen uns, wenn Ihr unseren Verein bekannt macht, z. B. bei Spieltagen, Turnieren oder Vereinsfesten. Informationsmaterial stellen wir dafür gerne zur Verfügung. Schaut doch auch einmal auf unserer Facebook-Präsenz (@volleyballohnegrenzen) vorbei.

Ideen/Vorschläge

Habt Ihr weitere Ideen für eine Zusammenarbeit, die zur Förderung unserer Ziele dienlich sind? Haben Ihr Fragen zu den Zielen oder Vorhaben des Vereins? Zögert nicht, Kontakt aufzunehmen.

Über den Gastautor Julius W. Ibes:

Aufgewachsen am linken Niederrhein lebe und arbeite ich seit nunmehr fast 10 Jahren in Heidelberg. Früher war ich lange Zeit als Zuspieler beim TV Geldern aktiv. Ich habe die C-Trainer-Ausbildung absolviert und bin ich seit vielen Jahren vor allem im Kinder- und Jugendbereich tätig, zuletzt beim TSV Heidelberg-Handschuhsheim. Seit der Gründung von Volleyball ohne Grenzen habe ich vor allem versucht, „Kontakte“ in der Volleyball-Szene aufzubauen und für unsere gemeinnützige Arbeit zu werben.

(Visited 291 times, 1 visits today)