In meinem heutigen Blogpost möchte ich euch mal wieder ein Interview mit einem anderen Volleyballer präsentieren, welcher den deutschen Volleyball mit seinem Projekt auf jedenfall mit geprägt hat und heute nicht mehr weg zu denken ist. Ich werde für Euch Timo Heinrich und sein Portal www.volleyballer.de näher vorstellen.

Das Bild zeigt Timo Heinrich. Er ist der Kopf hinter www.volleyballer.de

Timo Heinrich – der Mann hinter volleyballer.de

Hallo Timo,

schön das du für ein Interview hier auf meinem Volleyballblog VolleyballFREAK für ein paar Fragen zur Verfügung stehst. Bitte stell dich kurz einmal vor. Was machst du aktuell, wenn du nicht gerade an deinem Portal arbeitest?

Hallo Steffen, vielen Dank erstmal, dass ich hier interviewt werde und vielen Dank für die Blumen in Deiner Einleitung. Ich bin zur Zeit 44 Jahre alt, Vater von zwei Töchtern und glücklich verheiratet. Wohnhaft bin ich im schönen Ost Holstein, in unmittelbarer Ostseenähe.

Wenn ich nicht gerade an volleyballer.de rumschraube, kümmere ich um meine Familie, spiele Volleyball, gehe surfen oder fahre mit dem Rad durch die Gegend. Ganz nebenbei muss ich ja auch noch bei meiner “richtigen” Arbeit antanzen. Ich arbeite als Projektmanager und Online-Marketing-Futzi in einer kleinen Internetagentur, mittlerweile schon im zwanzigstem Jahr. Volleyballer.de ist “nur” ein Hobby, aber ein schönes. Immer Donnerstagsabends gehe ich zur “Gehirnwäsche”, ich spiele Gitarre und Keyboard in einer Rock-Coveband in Lübeck. Es gibt nichts besseres als mal so richtig abzuschalten

Wie bist du eigentlich zum Volleyball gekommen und wie verlief deine Spielerkarriere? Schaffst du es neben dem Portal noch andere Funktionen beispielsweise als Trainer auszufüllen?

Wir hatten in der Schule einen sehr engagierten Sportlehrer, der uns das Volleyballspielen damals mit der nötigen Hingabe beigebracht hat. Aus dem Schulsport wuchs dann eine Vereinsmannschaft, die auch am Ligabetrieb teilnahm. Irgendwann habe ich dann den Verein gewechselt und wurde dort von einem sehr fähigen Trainer weiter ausgebildetet. Unser Trainer Arne hat uns dann von der Bezirksliga in die Regionalliga geführt. Das war eine Hammer, meine Spielanteile waren zwar schon in der Verbandsliga auf das Training beschränkt, es hat aber trotzdem einen riesen Spaß gemacht. Zur Zeit spiele ich wieder in meiner alten Urmannschaft in der Landesliga. Trainer-Spieler war ich zwischendurch auch mal, aber daran kann ich mich ehrlich gesagt kaum noch erinnern.

Wie und Wann kam es eigentlich zur Idee das Portal www.volleyballer.de aufzubauen? Wie hat sich das Portal seitdem entwickelt?

Ich saß, es muss 2000 gewesen sein, mit meinem Bruder Heino und einigen Bieren auf einer dänischen Urlaubsterasse, da kam uns die Idee, eine Internetseite ins Leben zu rufen, auf der Volleyball-Vereine ihre Spielberichte veröffentlichen können. Es ging uns darum, den Breitsport zu fördern, in der Presse war damals schon nichts vom Volleyball zu lesen.

Ich baute dann ein kleines CMS in das ich dann die kopierten Volleyballnachrichten vom SID (Sport Informations Dienst) und anderen Quellen kopiert habe. Das System ist übrigens seit dem fast unverändert. Das Kopieren von fremden Texten sollten man jedoch vermeiden, da musste ich mal ziemlich tief in die Tasche greifen, da die FAZ auf meiner Seite, Texte (von vor 10 Jahren) gefunden hatte, die ich mir damals von der FAZ ausgeliehen hatte.

Ich weiß noch als mein Bruder und ich die ersten 1000 Besucher in einem Monat abfeierten, das hat uns umgehauen. Heute habe ich im Schnitt 1.500 Besucher am Tag, zu Hochzeiten, z.B. Zur WM 2014, hatte ich 1.200 gleichzeitige Nutzer auf der Seite. Rekord sind 28.900 Besucher an einem Tag, dass war ebenfalls zur WM, Halbfinale Herren.

Wie der aufmerksame volleyballer.de Besucher bemerkt, ergänze ich die Seite ständig mit neuen Funktionen und baue die Seiten weiter aus. Die Seite ist für mich ein schönes „Experimentierumfeld“, hier kann ich Dinge testen, die ich mit meinen Kunden nicht unbedingt ausprobieren kann.

Welche Bereiche sollte ein Volleyballer in deinem Portal unbedingt einmal gesehen haben?

Ich finde alle Bereiche natürlich sehenswert. Wenn ich mir die Statistik ansehe, dann wird aber sehr schnell deutlich, dass der Regelbereich am stärksten frequentiert ist. Besonders freut mich, dass der Turnierkalender und die Spielerbörse so gut angenommen werden. Und dann gibt es ja auch noch die App, dort integriert ist zum Beispiel eine Funktion mit der Du Vereine, Einträge aus der Spielerbörse und Turniere in deiner Nähe angezeigt bekommst.

Seid Neustem bietest du einen Whats-App-Service für das Portal an. Kannst du bitte kurz erklären, was es damit aufsich hat?

Du kannst Dich in den Verteiler eintragen und bekommst dann 1-2 mal täglich von mir eine WhatsApp Nachricht mit den aktuellsten News aus der Volleyballwelt. Du kannst mir auch darüber Nachrichten schicken, wobei es wichtig zu wissen ist, dass alle anderen Teilnehmer Deine Nachrichten an mich nicht sehen können. Technisch gesagt: es handelt sich um einen WhatsApp Broadcast. Es ist also keine normale Whats-App-Gruppe, wo jeder jeden sieht. Und jeder jedem Nachrichten senden kann. In den ersten zwei Wochen haben sich schon über 300 Nutzer eingetragen, der Bedarf an Volleyball News ist also vorhanden.

Wenn du in der deutschen Volleyball-Internetlandschaft etwas ändern könntest, was wäre das?

Ich finde es befremdlich, wenn Verbände mit Internetseiten aus dem letzten Jahrtausend unseren Sport präsentieren. Selbst der FiVB schafft es nicht unter fivb.com ein benutzefreundliches und attraktives Portal bereitzustellen, verstehe ich nicht. Selbst die Hallen-WM Seiten und auch die Beach-WM Seiten, sind auch nicht wirklich bedienbar. Dazu passt es auch gut, dass es anscheinend keinen zentralen Ergebnisdienst gibt. Volley.de gibt sich in diesem Bereich allergrößte Mühe, aber auch dort fehlen teilweise Verbände. Also wenn der DVV hier Hilfe benötigt, ich bin bereit!

Das Thema „Volleyball in den Medien“ kocht auf den verschiedenen Kanälen immer wieder auf. Was hat und müsste sich im deutschen Volleyball deiner Meinung nach ändern um unseren Sport noch populärer zu machen?

Ich glaube wir sollten nicht immer auf die Medien eindreschen, obwohl mich es natürlich auch ärgert, wenn eine WM selbst an aktiven Volleyballern unbemerkt vorbeigeht. Wenn ich etwas zu Fernsehterminen veröffentliche, sind das immer die Topnews. Der Bedarf ist riesig,es bringt aber wie gesagt nichts hier immer von oben herab rumzumeckern. Es gibt noch sehr viele andere Sportarten, von denen man nie irgendetwas sieht. Badminton habe ich zumindest noch nie beim ZDF gesehen.

Ich glaube, dass viel mehr in der Basis passieren muss. Vereine müssen ihre News verteilen, in unserem digitalen Zeitalter ist es so leicht geworden Nachrichten zu veröffentlichen. Die Berichtserstattung muss professioneller werden. Ich kann mir nicht vorstellen, das ein Fußballtrainer einer Zweitligamannschaft, sich nach dem Spiel hinsetzt und einen Spielbericht für die Presse schreibt. Im Volleyball ist das so. Und es muss überhaupt eine Pressearbeit etabliert werden. Ich habe vor längerer Zeit alle Bundesligavereine (1. und 2.) angeschrieben und um Spielberichte gebeten, die „beste“ Antwort war damals: „Wir machen keine Pressearbeit“. Sorry, aber wenn wir das nicht in den Griff bekommen, müssen wir uns nicht wundern, dass die großen Medien uns nicht beachten.

Also liebe Vereine: Schickt mir Eure News, auf volleyballer.de werden diese von einem breiten Publikum gelesen!

Danke Timo für die ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Ich wünsche dir mit dem Portal auch weiterhin viel Erfolg.

Vielen Dank, Steffen und ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Portal!

(Visited 280 times, 1 visits today)